Tote nach Hauseinsturz bei Hochzeitsfeier in Indien

TOPSHOT-INDIA-ACCIDENT

Neu Delhi - Bei einer Hochzeitsfeier in der Nähe der nordindischen Stadt Agra sind mindestens 26 Menschen von einer einstürzenden Mauer erschlagen worden.

Zahlreiche Gäste suchten bei einem Unterstand zuflucht, der auf einer Seite von einer Mauer abgeschirmt wurde. Das Unglück ereignete sich im Bezirk Bharatpur im nordwestindischen Bundesstaat Rajasthan. "Wir haben versucht, so viele Menschen wie möglich zu retten, der Anblick war entsetzlich".

"Die Mauer und ein daran befestigter Blechverschlag stürzten ein", sagte der Polizist Anil Tank. Die indische Nachrichtenagentur PTI berichtete, entlang der Mauer seien Tische mit Essen für die Hochzeitsgäste aufgebaut gewesen.

Die Polizei leitete Ermittlungen gegen den Besitzer des Veranstaltungsorts ein, teilte ein Sprecher mit. Ein Manager der Festhalle wurde wegen des Vorwurfs der fahrlässigen Tötung festgenommen. Andernfalls würden "angemessene Massnahmen" gegen ihn eingeleitet werden. Demnach soll jede Familie 50.000 Rupien (etwa 700 Euro) pro Todesopfer erhalten.

Indische Hochzeiten sind oft riesige Veranstaltungen mit hunderten Gästen, je nach Budget können es sogar tausende sein. Immer wieder kommt es dabei aber auch zu Unglücken, etwa durch fehlgeleitete Freudenschüsse.

Erst kurz zuvor kamen im nördlichen Bundesstaat Uttar Pradesh und im nordöstlichen Bundesstaat Bihar mindestens 22 Menschen bei Unwettern ums Leben.

Related:

Comments

Latest news

EU hebt Konjunkturprognose an: Europa entwächst der Wirtschaftskrise langsam
Es blieben aber Risiken wie die amerikanische Wirtschafts- und Handelspolitik oder die Brexit-Verhandlungen mit Großbritannien. Auch der private Konsum dürfte ungeachtet der höheren Inflation zunehmen, wenn auch nicht mehr so stark wie zuvor.

Bundespräsident: Steinmeier besucht Palästinensergebiete
Der gegenwärtige Status quo ohne einen unabhängigen Palästinenserstaat vermittle nur trügerische Sicherheit. Steinmeier, der von seiner Frau Elke Büdenbender begleitet wird, kommt am Sonntag mit Netanyahu zusammen.

Auf dem Weg zu 1 Gbit/s im Swisscom Mobilfunknetz
Swisscom arbeitet an der ständigen Weiterentwicklung ihres Mobilfunknetzes zusammen mit ihrem Partner Ericsson. Diese ist notwendig, um den Kunden bei weiterhin stark wachsender Datennutzung beste Netzerlebnisse zu bieten.

Radsport: Giro: Für Greipel reicht es auf 5. Etappe nicht zum Sieg
Der 22-Jährige war im Sommer des Vorjahres noch bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro auf der Bahn dabei. Ein böses Erwachen nach dem vermeintlich größten Erfolg seiner Karriere erlebte Luka Pibernik.

Sturz des FBI-Chefs bringt Trump-Team in Erklärungsnot
Trumps Sprecherin Sarah Sanders sagte dem Sender NBC, sie wisse nichts von Berichten, wonach er mit seinem Rücktritt gedroht habe. Trumps persönlicher Bodyguard stellte den Kündigungsbrief im FBI-Hauptquartier in Washington , dem Herbert-Hoover-Building, zu.

Other news