Bis 2023: Schmadtke vor Verlängerung in Köln

84286945_lay

Sportchef Jörg Schmadtke und Finanz-Geschäftsführer Alexander Wehrle bleiben dem Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln langfristig treu. Der 53-Jährige hat seinen Vertrag beim Europacup-Anwärter nach Informationen der Bild-Zeitung und des Kölner Express bis 2023 verlängert.

Jörg Schmadtke wird dem 1. FC Köln laut neuem Arbeitspapier bis 2023 erhalten bleiben, der alte Kontrakt lief bis 2021. Sein Gehalt soll angeblich auf zwei Millionen Euro angehoben werden. "Uns war es wichtig, die Geschäftsführung langfristig an Bord zu haben und damit auch zu unterstreichen, dass wir mit ihnen und dem 1. FC Köln noch viel vorhaben.", sagt FC-Präsident Werner Spinner. "Daher haben wir ja auch den Vertrag von Peter Stöger als Cheftrainer im vergangenen Jahr bis 2020 verlängert", betonte Schmadtke. "Wir haben anspruchsvolle Aufgaben und viel Verantwortung für diesen Klub und darüber hinaus macht die Zusammenarbeit uns allen auch viel Spaß". Wehrle war ein halbes Jahr früher als Schmadtke nach Köln gekommen.

Aktuell läuft's prima für den 1. FC Köln: In der Bundesliga belegen die Domstädter Rang sieben und können mit dem Saisonergebnis wohl zufrieden sein.

Related:

Comments

Latest news

HSV erfüllt Lizenzvorgaben für Bundesliga und 2. Liga
Denn laut Satzung dürfen insgesamt nur 24,9 Prozent der Anteile vergeben werden - 20 Prozent sind es schon. April wurde eine Kapitalerhöhung bei der HSV Fußball AG beschlossen, die insgesamt 312.500 Aktien umfasst.

Nordrhein-Westfalen: Bartra hofft auf Comeback noch in dieser Saison
Für den BVB stehen in dieser Spielzeit noch zwei Bundesliga-Spiele sowie das DFB-Pokalfinale am 27. Zudem hatte der 26-Jährige diverse Fremdkörpereinsprengungen an der Hand und am Arm.

Merkel dämpft Erwartung an Nato-Beitritt zur Anti-IS-Allianz
Mit Blick auf Afghanistan sehen sich die Nato-Staaten mit Forderungen von Militärs nach zusätzlichen Truppen konfrontiert. Der derzeitige Beratungs- und Ausbildungseinsatzes der Allianz in Afghanistan umfasst rund 13.000 Einsatzkräfte.

Solarworld - Sechs Verlustjahre in Folge: Solarfirma meldet Insolvenz an
Nach Auffassung des bisherigen Vorstandes sei eine Weiterführung großer Unternehmensteile das Zielführendste für die Gläubiger. Hintergrund sind starke Überkapazitäten in China; Solarworld wirft der chinesischen Solarbranche extremes Preisdumping vor.

"Kill Bill"-Schauspieler Michael Parks 77-jährig gestorben"
So habe er zum Beispiel seine Filme "Tusk" (2014) und "Red State" (2011) eigens auf Parks in der Hauptrolle zugeschnitten. Dieser hatte häufig seinen Sohn Edgar McGraw dabei, der auch von Parks echtem Sohn James Parks verkörpert wurde.

Other news