Neue Beweise belasten Sergei W. nach Anschlag auf BVB-Bus

BVB-Anschlag Neue Beweislage

Einen Monat nach dem Bombenanschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund findet das Bundeskriminalamt anscheinend neue Beweise beim Tatverdächtigen. Er selbst bestreitet diese Vermutungen. Das berichtet der Rechercheverbund von WDR, NDR und "Süddeutscher Zeitung".

In der Wohnung des Mannes in Rottenburg am Neckar fanden die Ermittler danach handschriftliche Aufzeichnungen über Funkfrenquenzen und die Fernzündung von Sprengsätzen. Einige Dokumente seien in russischer Sprache und kyrillischer Schrift verfasst worden. Es soll sich um Notizen zu Anschlagsplanungen und den später verwendeten Zünder handeln. Einem Gutachten zufolge stammen die Notizen von dem verhafteten Tatverdächtigen Sergej W. Er soll das Attentat auf das Team des BVB am 11. April verübt haben. Die Ermittler vermuten, dass Sergej W. vom Fenster seines Hotelzimmers aus auf die Straße geschaut hat, auf der der Bus der Mannschaft unterwegs war. Die drei Sprengsätze waren in einer Hecke platziert, an der der Mannschaftsbus auf dem Weg zum Champions-League-Spiel vorbeifahren musste. Durch die Explosionen wurden BVB-Verteidiger Marc Bartra und ein Polizist verletzt. W. soll mit geliehenem Geld auf einen fallenden Kurs der BVB-Aktie gewettet haben. Dafür wollte er laut Bundesanwaltschaft möglichst viele Spieler des BVB töten.

Related:

Comments

Latest news

Wichtiges Urteil gegen Ex-"Costa Concordia"-Kapitän erwartet"
Das Kassationsgericht könnte das Urteil bestätigen oder den Fall wegen Verfahrensmängeln an ein Berufungsgericht zurückverweisen. Die Rechtsanwälte der Familien der Todesopfer begrüssten das Urteil des obersten Gerichts. "Diesen Fall wird niemand vergessen".

Prozess nach Angriff auf Obdachlosen in Weihnachtsnacht beginnt
Es waren schreckliche Szenen, die sich in der Weihnachtsnacht am Berliner U-Bahnhof Schönleinstraße abgespielt haben. Er bezeichnete den Vorwurf der Anklage, der Tod sei billigend in Kauf genommen worden, als "Unterstellung".

Olympiasiegerin Britta Steffen ist schwanger
Die Berlinerin, die Mitglied bei der SG Dynamo Dresden ist, gilt als eine der erfolgreichsten deutschen Schwimmerinnen. Vier Jahre nach ihrem sportiven Karriereende ist die 33-Jährige jetzt komplett im richtigen Leben angekommen.

Der Kapitän der Costa Concordia, Francesco Schettino, im Jahr 2015 vor Gericht
Nach Angaben seiner Anwälte stellte sich der 56-Jährige noch am Abend in der römischen Strafanstalt Rebibbia den Behörden. Er hatte das Schiff mit mehr als 4000 Passagieren im Januar 2012 zu nah an eine Insel gesteuert, 32 Menschen starben.

Apple steigt mit Übernahme ins Bett der Nutzer
Die Uhr muss jedoch täglich oder mindestens jeden zweiten Tag aufgeladen werden - und die meisten Nutzer machen das in der Nacht. Apple stößt mit dem Kauf eines Spezialisten für die Erfassung von Schlafdaten tiefer ins Gesundheitsgeschäft vor .

Other news