Kunst-Biennale in VenedigGoldener Löwe für deutschen Pavillon und deutschen

57. Kunstbiennale von Venedig

Der 2010 verstorbene Christoph Schlingensief hatte 2011 posthum den Goldenen Löwen für die Gestaltung des deutschen Pavillons als besten nationalen Beitrag erhalten. Eine wichtigere Auszeichnung als den Goldenen Löwen gebe es nicht. In dem Gebäude wird die etwa fünf Stunden lange Performance "Faust" gezeigt.

Jurypräsident Manuel Borja-Villel lobte Imhofs fünfstündige düstere und provokative Performance als "kraftvolle und verstörende Installation, die drängende Fragen über unsere Zeit aufwirft". Der hessische Kunst- und Kulturminister Boris Rhein (CDU) sprach von einem "großartigen Erfolg".

Der deutsche Pavillon in Venedig sei ein zentraler Beitrag der auswärtigen Kulturpolitik.

Indes kommt auch die Kuratorin des von Imhof gestalteten Pavillons, Susanne Pfeffer, ebenfalls aus Osthessen: Sie ist die Direktorin des Museums Fridericianum in Kassel und stammt aus der Region Fulda.

Warum die Wahl auf Anne Imhof für die diesjährige Gestaltung des deutschen Pavillons fiel, erklärt Susanne Pfeffer so: "Wir leben in einer Zeit einer Transformation". Die Jury würdigte "verstörende" und "radikale" Arbeiten.

Der 77-jährige Walther zeigt in Venedig ein großformatiges Werk aus Textil und Stahlplatten. "Welchen Preis soll ich jetzt noch bekommen?"

Der Fuldaer Oberbürgermeister Heiko Wingenfeld (CDU) nannte den Sieg von Imhof und Walther eine herausragende Ehre für seine Stadt. "Und natürlich waren wir schon sehr stolz darauf, dass beide so prominent auf der Biennale vertreten sind". Man werde sich nun etwas einfallen lassen, um die Freude über den Gewinn den Künstlern gegenüber gebührend zum Ausdruck zu bringen. Der Konzeptkünstler Franz Erhard Walther aus Fulda wurde als bester Künstler ausgezeichnet. Die Arbeit von Pfeffer und Imhof sei "ganz hervorragend". Etwa 120 Künstler aus 51 Ländern zeigen darin ihre Werke, darunter neben Walther drei weitere deutsche Künstler.

Bei der Hauptausstellung will die Kuratorin der Biennale Christine Macel vor allem jungen und bisher eher unbekannten Künstlern eine Chance geben. "Damit prämiert die Biennale zwei Künstler, die auf jeweils ganz unterschiedliche Weise zum Nachdenken über Grenzen und Möglichkeiten von Kunst und Gesellschaft einladen", erklärte Gabriel in Berlin. Die Kunst-Biennale öffnete am Samstag und dauert bis zum 26. November.

Besondere Erwähnung erhielt auf der Biennale Brasilien als nationaler Beitrag für eine Präsentation von Cinthia Marcelle. 1939, lebt und arbeitet in Fulda) - Silberner Löwe für den besten Nachwuchskünstler: Hassan Khan (geb. Charles Atlas und Petrit Halilaj bekamen eine Besondere Erwähnung als Künstler. 2013 erhielt der deutsch-britische Künstler Tino Sehgal den Goldenen Löwen als bester Künstler.

Related:

Comments

Latest news

Snap mit desaströsen Zahlen - Snap-Aktie bricht nach US-Börsenschluss massiv ein
Der Betreiber der populären Foto-App Snapchat hat enttäuschende erste Quartalszahlen nach dem Börsengang im März vorgelegt. Auf dieses Geschäftsmodell setzen auch die Investoren, die nach dem Börsengang im März Aktien von Snap gekauft haben.

Weichenstellung: ÖVP berät über Kurz als neuen Chef
Die Reihung auf den Kandidatenlisten soll nach dem Reißverschlusssystem erfolgen, abwechselnd Frauen und Männer auf allen Ebenen. Mit dem Konzept will er die bisherige Macht der Landesverbände und der sechs Bünde wie dem Wirtschafts- und Bauernbund brechen.

Weigl verletzt sich in Augsburg offenbar schwerer
Tuchel war derweil darum bemüht, entgegen anderslautenden Darstellungen das Team und sich als intakte Einheit zu beschreiben. Und so war es gewissermaßen ein typischer Dortmunder Auftritt für diese Saison: gut, aber nicht ganz gut genug.

Auch Anzeigetafeln in Thüringen durch Hacker-Angriff ausgefallen
Der "hochprofessionelle Schutz" durch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) habe sich ausgezahlt. Auch für die Bundesregierung und andere Bundesbehörden sei dies zum gegenwärtigen Zeitpunkt auszuschließen, hieß es.

Laschet: Rückenwind aus dem Norden befeuert CDU in NRW
Auch im Vergleich zu anderen Bundesländern glaubt eine Mehrheit (58 %), dass in ihrem Land die Lebensverhältnisse schlechter sind. Die SPD lag in den Umfragen zuletzt bei 32 bis 36 Prozent.

Other news