Landtagswahl in NRW hat begonnen: Enges Ergebnis erwartet

Greift NRW-Regierungschefin Hannelore Kraft hart an Linke Spitzenkandidatin Sahra Wagenknecht

Düsseldorf (dpa) - Die mit Spannung erwartete Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen ist mit lebhafter Beteiligung angelaufen. Die Wahllokale haben seit 8 Uhr geöffnet - bis 18 Uhr haben rund 13,1 Millionen Menschen die Möglichkeit, ihre Stimme abzugeben! Das waren fünf Prozentpunkte mehr als bei der Landtagswahl 2012. Darunter sind etwa 840.000 Erstwähler.

Zur Wahl stellen sich 31 Parteien.

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz gab am Morgen in seiner Heimatstadt Würselen bei Aachen seine Stimme ab. Es werde eine enges Rennen, "Kopf an Kopf", sagte er anschließend. Die Wahl gilt als letzter und wichtigster Stimmungstest vor der deutschen Bundestagswahl am 24. September.

In den letzten Meinungsumfragen lieferten sich die SPD von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und die oppositionelle CDU ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Als wahrscheinlichste Regierungsoption nach der Wahl galt eine Große Koalition, die das derzeitige rot-grüne Landesbündnis ablösen könnte. Neben SPD, CDU, Grünen und FDP haben den Umfragen zufolge auch Linke und AfD Chancen auf den Einzug in den Landtag.

Bislang sind fünf Parteien im Parlament in Düsseldorf vertreten. Die Grünen erhielten 11,3, die FDP 8,6 und die Piratenpartei 7,8 Prozent.

CDU-Spitzenkandidat Armin Laschet wählte am Vormittag in Aachen. "Und jetzt entscheidet der Wähler", gab sich Laschet nach der Stimmabgabe optimistisch - auch wenn das Ergebnis wahrscheinlich knapp werde. Dabei äußerte sich die SPD-Spitzenkandidatin zuversichtlich, die Wahl zu gewinnen. "Wir haben fleißig gearbeitet und die Partei war bis zur letzten Minute unterwegs", sagte sie vor dem Wahllokal. Schwarz-Rot kommt derzeit in der Länderkammer auf 16 von insgesamt 69 Stimmen. Für Beschlüsse ist aber die absolute Mehrheit von 35 nötig. Falls nicht, gibt es eine Enthaltung, was quasi als Nein gerechnet wird.

Related:

Comments

Latest news

Mindestens 17 Mumien in Ägypten entdeckt
Im März legte ein deutsch-ägyptisches Archäologenteam eine acht Meter grosse Königsstatue im Osten Kairos frei. Bereits vor einem Jahr seien Radarmessungen vorgenommen worden, durch die die Entdeckung möglich geworden sei.

Tote bei Zugunglück nahe Thessaloniki
Bei einem Zugunglück nahe der griechischen Hafenstadt Thessaloniki sind am Samstagabend mindestens vier Menschen gestorben. Augenzeugen sagen, es habe einen lauten Knall gegeben, alle fünf Waggons des Intercity und die Lok entgleisten.

Zäsur in Österreich: ÖVP steht vor dem Umbruch
Zudem sollen Frauen und Männer auf den Listen abwechselnd im Reißverschlusssystem kandidieren. Auch die "volle Unterstützung" des Tiroler Landeshauptmanns Günther Platter ist Kurz sicher.

Frau angeschossen: Polizei vermutet Beziehungstat
Die 21-Jährige wurde nach Polizeiangaben mit Schrot im linken Brustkorb getroffen und in einem Krankenhaus notoperiert. Die Polizei sicherte den Bereich in Anti-Terror-Schutzkleidung vor dem Wohnhaus, brachte die Frau vom Tatort weg.

De Maizière fordert EU-Grenzschutzmission für Libyen
Die deutsche und die italienische Regierung haben die Entsendung einer EU-Grenzschutzmission an die Südgrenze Libyens gefordert. Bis Mitte April seien in Italien 42.500 über das Mittelmeer gekommene Migranten registriert worden. "Darum müssen wir mehr tun".

Other news