Polizei Berliner emittelt: Mann wird im Berliner Volkspark Friedrichshain erstochen

Die Polizei sichert Spuren am Tatort

Die Polizei rückte mit einem Großaufgebot an, sperrte den Bereich rund um den Fundort ab und sicherte Spuren.

Berlin - Heute früh gegen 5 Uhr fanden Spaziergänger einen schwer verletzten Mann im Volkspark Friedrichshain. Für ihn kam jede Hilfe zu spät.

Wie die "B.Z." berichtet, lag die Leiche bei einem Denkmal in der Nähe des kleinen Bunkerberg. Der Notarzt versuchte ihn noch zu retten, ohne Erfolg. Der Mann erlag seinen Verletzungen. Da ein Tötungsdelikt nicht ausgeschlossen werden könne, habe eine Mordkommission des Landeskriminalamtes die Ermittlungen übernommen, teilte die Polizei weiter mit. Die Obduktion des derzeit Unbekannten ist für Sonntag anberaumt. Die Identität des Toten ist nach Angaben der Polizei noch unklar.

Related:

Comments

Latest news

Eurovision Song Contest: Portugal gewinnt ESC mit Jazzballade
Das gaben die Moderatoren in der Nacht zum Sonntag in Kiew nach der Präsentation der Wertungen von Jurys und Publikum bekannt. Die 12 deutschen Jurypunkte - bekanntgegeben von Barbara Schöneberger von der Hamburger Reeperbahn - gingen an Norwegen.

Horrorcrash in der NASCAR-Serie
Der US-Amerikaner ist außer Lebensgefahr, welche Verletzungen sich der 33-Jährige zugezogen hat, teilt sein Team nicht mit. Patricks Wagen fängt Feuer, die Pilotin kann sich aber schnell befreien, auch Logano kommt mit dem Schrecken davon.

Internet Kriminalität International: Weltweite Cyber-Attacke trifft Zehntausende Computer - BKA ermittelt
Der Experte sei ein "Held durch Zufall", sagte auch Ryan Kalember von der IT-Sicherheitsfirma Proofpoint der Zeitung "Guardian". So waren bei Telefónica und dem Energiekonzern Iberdrola in Spanien oder der Deutschen Bahn auch nur Randsysteme betroffen.

Doppelmord von Rott: Verdächtiger tot in Forensik Straubing gefunden
Im bayerischen Rott am Inn soll er zwei ältere Menschen umgebracht haben, jetzt ist der Verdächtigte tot. Drei Wochen vor der Tat war der mutmaßliche Täter aus einer psychiatrischen Klinik ausgebrochen .

Europol: Mindestens 150 Länder von Cyber-Attacke betroffen
Die Rechner wurden am vergangenen Freitag von Erpressungstrojanern befallen, die sie verschlüsseln und Lösegeld verlangen. Der Europol-Chef hält es für wahrscheinlich, dass mehrere Personen für den Cyber-Angriff verantwortlich sind.

Other news