Bericht: Holocaustleugner Horst Mahler in Ungarn festgenommen

Horst Mahler

Die "tageszeitung" (taz) hatte ebenfalls unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft in München berichtet, dass der untergetauchte einstige Mitbegründer der linksterroristischen Rote Armee Fraktion (RAF) und spätere Rechtsextremist Mahler in Ungarn gefasst worden sei. Er werde nun politisches Asyl in einem "aufnahmebereiten, souveränen Staat" erbitten. Nun wurde der Senior verhaftet - in Ungarn. Bei der für die Vollstreckung von Mahlers Strafe zuständigen Staatsanwaltschaft bestätigte man zunächst einen Bericht der "taz", wonach Mahler in Ungarn festgenommen wurde. Anfangs hatte Kovács eine Verhaftung dementiert, dies später aber zurückgenommen. Diese sei am Morgen um 8.40 Uhr erfolgt, sagte ein Sprecher. Trotz Ladung hatte der Rentner die Fortsetzung seiner Haft in der Justizvollzugsanstalt Brandenburg/Havel am 19. April nicht angetreten. Wegen seines Gesundheitszustands hatte er aber Haftverschonung erhalten. Wegen Diabetes musste ein Unterschenkel amputiert werden.

Anfang April sollte Mahler in einem Gefängnis in Brandenburg eine dreieinhalbjährige restliche Haftstrafe wegen Volksverhetzung verbüßen, setzte sich aber in den Untergrund ab, schreibt der "Spiegel". Am Freitag dann veröffentlichte Mahler eine Nachricht. Am Schluss der Erklärung steht: "Im Vertrauen auf den Freiheitssinn des Volkes der Ungarn lege ich mein Schicksal in die Hände seiner Regierung".

Der nach Ungarn geflüchtete Holocaustleugner Horst Mahler ist von den dortigen Behörden festgenommen worden. Auf Facebook erklärte die Botschaft: "Ungarn ist ein Rechtsstaat und Mitglied der EU, Deutschland ist ebenfalls ein Rechtsstaat und Mitglied der EU". "Deutschland ist ebenfalls ein Rechtsstaat und Mitglied der EU", hieß es dort. Das Ansuchen entbehre "jeder Grundlage". Gleiches gilt auch für ein angeblich von Mahler gestelltes Asylbegehren in Ungarn.

Der verurteilte Holocaust-Leugner und Rechtsextremist Horst Mahler ist nach Angaben der Münchner Staatsanwaltschaft in Ungarn festgenommen worden.

Related:

Comments

Latest news

NRW-Landtagswahl: Traumpaar Schwarz-Gelb? Von wegen!
Hannelore Kraft hat mit der SPD eine bittere Wahlniederlage einstecken müssen - nach sieben Jahren als Ministerpräsidentin. Als Landtagsabgeordnete will Kraft aber im Landtag bleiben, sie gewann das Direktmandat in ihrem Wahlkreis Mülheim I.

Chemie-Unfall auf Firmengelände in Mohsdorf
Es soll keine unmittelbare Gefahr für Menschen oder die Umwelt bestanden haben. Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei sind im Einsatz.

Österreich: Koalition sucht Weg zu Neuwahlen in Österreich
Dass sich diese dennoch schicksalsergeben in Kurz' Arme begibt, zeigt, wie antriebs- und ideenlos die ÖVP geworden ist. Dazu kommt die "Personalisierung", indem am Wahlzettel nicht mehr die Partei sondern die Person im Vordergrund steht.

Weigl fällt mit Verletzung drei bis vier Monate aus
Nach einem klasse Konter über Konstantinos Stafylidis, Daniel Baier und Max scheiterte Finnbogason noch an Roman Bürki (17.). Das Pflichtgefühl für und die Zuneigung zu seiner Mannschaft sind Motive, die Tuchel zuletzt gern thematisiert hat.

ÖVP und SPÖ wollen Koalition in Österreich auflösen
Dieses steht mit Abstand vor einem Linksbündnis aus SPÖ, Grüne und linksliberaler NEOS, welches lediglich 26 Prozent wünschen. Der erste Schritt sei, zusammen mit dem Koalitionspartner SPÖ vorgezogene Neuwahlen vorzuschlagen, sagte Kurz in Wien.

Other news