Deutschland bleibt bei Geburten weiter unter EU-Durchschnitt

Der EU-Schnitt liegt bei 1,58 Kindern je Frau

Die Geburtenrate in Deutschland liegt weiterhin unter dem Durchschnitt in der Europäischen Union.

Die Rate beschreibt die statistische Zahl der Geburten aller Frauen, die 2015 im Alter von 15 bis 49 Jahren waren. Der EU-Schnitt lag demnach bei 1,58 Kindern je Frau. Allerdings stieg die Geburtenrate in Deutschland den Angaben zufolge auf den höchsten Wert seit der Wiedervereinigung.

Die Frauen in Deutschland hatten 2015 so viele Kinder bekommen wie seit 33 Jahren nicht mehr, zugleich war es der bis dahin höchste Wert im wiedervereinigten Deutschland.

Frankreich ist mit einer Geburtenrate von durchschnittlich 1,96 Kindern je Frau das gebärfreudigste Land in der EU, hieß es unter Berufung auf die Eurostat-Datenbank, aus der die Zahlen bis zum Jahr 2015 hervorgehen. Es folgen Irland (1,92) und Schweden (1,85). Nur knapp dahinter lagen Polen und Zypern mit jeweils 1,32 Kindern pro Frau. Mit 1,82 Kindern pro Frau wurden übrigens deutschlandweit die meisten Kinder im Landkreis Greiz (Thüringen) geboren.

2015 wurde erstmals wieder die Marke von 1,5 erreicht, wobei die Geburtenrate in den neuen Bundesländern bereits seit einigen Jahren wieder über der im Westen liegt.

Related:

Comments

Latest news

Vettel-Fehler verhindert Pole in Spanien - Hamilton vorn
Dass der Sieger des Tages, Hamilton, nicht aus dem italienischen Traditionsrennstall kam, konnte Thomas wohl verkraften. Nur 29 Hundertstel lagen bei windigen Verhältnissen zwischen Hamilton und dem Vierten Räikkönen.

Marc Bartra So lobt Thomas Tuchel seinen BVB-Verteidiger
Die Weigl-Verletzung, der Rückstand - es schien nicht der Nachmittag des BVB zu werden, doch der schlug schnell zurück. Mai fehlen". "Wenn ich meine Mannschaft so spielen sehe, geht's mir auf jeden Fall gut", sagte Tuchel.

Luftwaffenstützpunkt Türkei untersagt Bundestagsabgeordneten Incirlik-Besuche
Er kündigte zugleich mögliche Konsequenzen an: "In dieser Lage müssen wir uns Gedanken darüber machen, wie es weitergeht". Auf den Einsatzalltag der Bundeswehr hat die jüngste Eskalation des Incirlik-Streits zunächst keine Auswirkungen.

Internet - Experten befürchten neue Angriffe nach Stopp der Cyber-Attacke
Betroffen von dem Cyberangriff waren teilweise auch die Videoüberwachung an Bahnhöfen sowie vereinzelt Fahrkartenautomaten. Bei der Attacke nutzte die Schadsoftware eine Sicherheitslücke in nicht aktualisierten Microsoft-Betriebssystemen.

Halo: 343 Industries verspricht "eine Kleinigkeit" für die E3 2017, aber kein
Bereits im März hatte Xbox-Chef Phil Spencer angegeben, dass Halo 6 nicht auf der E3 zu sehen sein wird. Mit einem Remaster würde die ursprüngliche Halo-Trilogie dann als komplett neue Fassung vorhanden sein.

Other news