Entsetzen über martialische Dynamo-Fans: "Krieg"

Entsetzen über martialische Dynamo-Fans:

Wegen erneut gewalttätiger Ausschreitungen seiner Anhänger und des geschmacklosen Verhaltens einiger Spieler drohen dem Fußball-Zweitligisten Dynamo Dresden schwerwiegende Konsequenzen.

Die martialischen Szenen vor dem Auswärtsspiel gegen den Karlsruher SC seien völlig inakzeptabel, sagte der CDU-Politiker der "Heilbronner Stimme". "Das hat mit Fußball überhaupt nichts zu tun". De Maizière erklärte weiter, er hoffe auf eine schnelle und harte Reaktion der Justiz. "Wir mussten bei einem Fußballspiel wieder Dinge sehen, die wir wirklich nicht sehen wollen", sagte Strobl mit Blick auf die Ausschreitungen am Rande des Spiels am Sonntag in Karlsruhe. Die verletzten Polizeibeamten, Ordner, Mitarbeiter und Fans bitten wir im Namen des Vereins um Entschuldigung. Zudem zeigten die in Militär-Outfits aufmarschierten Dresdner Fans im Auswärtsblock ein Plakat mit der Aufschrift "Krieg dem DFB" sowie ein weiteres mit einem durchgestrichenen Logo des Verbandes.

Auch Dynamo verurteilte die Vorfälle nach dem Sieg in Karlsruhe (4:3), während der Kontrollausschuss des DFB am Montag bereits ein Ermittlungsverfahren gegen die Klubs einleitete."Jede verletzte Person beim Fußball ist eine zu viel". Torwart Dirk Orlishausen parierte einen Foulelfmeter von Stefan Kutschke (12.) - doch Dresden drehte das Spiel noch in der ersten Hälfte. Sportgeschäftsführer Minge sagte, man distanziere sich von jeder Form der Gewalt und verurteile auch die Spruchbänder, die dazu aufriefen. Verkleidete oder vermummte Fußballfans seien zwar längst keine Seltenheit mehr, doch die Dresdner sorgten nun für eine Premiere, die das Strafmaß beeinflussen könnte, wie Lorenz gegenüber der "Welt" bestätigte: "Dieser militärische Anstrich ist eine neue Komponente, die wir in unsere Überlegungen einzubeziehen haben".

Michael Born, kaufmännischer Geschäftsführer des Vereins, kündigte für die kommenden Tage eine intensive Aufarbeitung gemeinsam mit allen beteiligten Sicherheitsträgern an.

Die Ermittlungen des DFB-Kontrollausschusses gegen Dynamo werde man unterstützen.

Ein ganzer Fanblock in Tarnkleidung und mit Rauchmunition: Die Diskussion über kriegsähnliche Zustände in Fußballstadien wird nach dem Dresdner Auftritt in Karlsruhe ganz konkret. Die SGD ist stark und ruhmreich. "Die Ermittlung von Tätern und wirksame Prävention werden auch künftig im Zentrum unserer Bemühungen stehen. Dann werden wir mit Sicherheit unsere Konsequenzen daraus ziehen", sagte Born.

Related:

Comments

Latest news

Champions League läuft ab 2018 nur noch im Pay-TV
Uefa-Generalsekretär Theodore Theodoridis hatte Anfang Mai zugegeben, dass sich das Vergabeverfahren noch weiter hinauszögert. Denn: Seit Ende 2016 bietet der Münchner Sender mit Sky Sport News HD auch einen frei empfangbaren Kanal an.

Netflix sperrt App für gerootete Android-Geräte
Hauptsächlich sind Banking-Anwendungen, die Zugang auf Kontodaten gewähren, nicht für gerootete Smartphones und Tablets verfügbar. Ist dies nicht der Fall, wird die App nicht mehr als mit dem Gerät kompatibel angesehen und nicht im Play Store angeboten.

Die Lehren aus dem Großen Preis von Spanien
Für ihn waren nur Stierkampf, Motorsport und Bergsteigen echter Sport , alles andere bezeichnete er als Kinderspiele. Und nichts hat das deutlicher gezeigt als ihr Kampf in der Qualifikation von Montmelo am Samstagnachmittag.

Französische Regierung tritt nach Wahlsieg von Macron zurück
Seine Bewegung "La Republique en Marche" gibt am Donnerstag die Namen ihrer Kandidaten für die Parlamentswahl im Juni bekannt. Macron erhielt rund 20,7 Millionen Stimmen, fast doppelt so viele wie Le Pen (10,6 Millionen).

BVB-Trainer Thomas Tuchel kämpft um seinen Job in Dortmund
Nach Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke war zuletzt auch Klub-Präsident Reinhard Rauball vom Coach abgerückt. Mai das Pokalfinale gegen Eintracht Frankfurt gewinnen sollte.

Other news