Kilometerlange Staus Windradflügel blockiert nach Unfall A33

Windradflügel auf A 33

Bei einem Auffahrunfall auf der Autobahn 33 bei Bielefeld ist ein Windradflügel von einem Schwertransporter gerutscht und hat am Dienstagmorgen für massive Verkehrsbehinderungen gesorgt.

Laut "Westfalen-Blatt" geschah der Unfall um kurz nach fünf am Morgen. Hinter ihm fuhr ein Begleitfahrzeug, um ihn abzusichern. "Der hat den zur Hälfte vom Lkw geschubst", sagte ein Sprecher der Polizei unserer Redaktion.

Bei der Kollision habe sich der Flügel gedreht und rage seither in die Gegenfahrbahn hinein. Der Fahrer sei dabei leicht verletzt worden.

Auf der Gegenfahrbahn raste ein 46-jähriger Lkw-Fahrer in den Windradflügel.

Die Autobahn wurde in beide Richtungen gesperrt, es kam zu bis zu zehn Kilometer langen Staus. Die Polizei ließ die im Stau stehenden Autos nach und nach zur nächsten Ausfahrt zurückfahren und löste so den Stau langsam auf. Die A33 kann nach Polizeiangaben frühestens am Mittag wieder freigegeben werden. Der Sachschaden soll bei mehr als 100.000 Euro liegen.

Related:

Comments

Latest news

FDP-Chef Lindner beharrt nach NRW-Wahl auf eigenständigem Kurs
Die SPD schließt nach ihrer Niederlage bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen eine Zusammenarbeit mit der CDU aus. Personalentscheidungen sollten bis zur Sommerpause fallen, kündigte Römer nach der Sitzung des Landesvorstands an.

Severinsbrücke KVB-Bus gerät ins Gleisbett - Zehn Kinder verletzt
Zeitgleich fuhr auf der Spur neben ihr ein Bus der Kölner Verkehrsbetriebe, in dem 45 Kinder saßen. Am Dienstagvormittag sind auf der Severinsbrücke in Köln ein Bus und ein Taxi zusammengestoßen.

Börse in Frankfurt: Vor Konjunkturdaten tritt Dax auf der Stelle
Zu den schwächsten TecDax-Werten gehörten die Papiere von Drillisch DE0005545503 mit einem Abschlag von rund zweieinhalb Prozent. Die Papiere von Europas größter Kupferhütte stiegen daraufhin im MDax um 5 Prozent: Die Anteile von K +S folgten knapp dahinter.

Venezuela: Verletzte und Festnahmen bei neuen Demos
Die Opposition kämpft seit Monaten für eine Volksabstimmung über eine Amtsenthebung des sozialistischen Präsidenten. Der Menschenrechtsbeauftragte Tarek William Saab berichtete, er habe die Freilassung der Polizisten erreicht.

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat bei der Wirtschaft um Vertrauen geworben
Deswegen werde er "mit allen Gesprächen führen, um dann zu sehen, wo ist am meisten programmatisch durchführbar", sagte Laschet. Bereits die schwarz-gelbe Vorgängerregierung unter Peter Harry Carstensen (CDU) hatte nur ein Mandat mehr als die Opposition.

Other news