Tayfun Korkut verlässt Bayer Leverkusen nach der aktuellen Saison

Alle bis auf einen. Bei der Frage nach einem neuen Trainer, der den scheidenden Tayfun Korkut beerben soll, hat er eine klare Meinung: "Ich wünsche mir einen, der mich aufstellt, und die Truppe im Griff hat". Ein Gefühl, das sich nach dem 2:2 gegen den 1. FC Köln verstärkt haben dürfte. Sportchef Rudi Völler wurde von der Bekanntgabe zu diesem Zeitpunkt augenscheinlich ebenso überrascht wie Korkut. "Noch haben wir ja ein Spiel, aber das ist kein Problem".

Michael Schade schien es beinahe peinlich zu sein, dass Bayer 04 mit Ach und Krach in der Liga bleibt. In der Tat war das Aus für Korkut längst beschlossen. Der 20 Jahre alte Abwehrspieler düpierte die komplette Bayer-Abwehr und beendete sein Solo mit dem 2:0. Bayer gab aber nicht auf und kam durch Kießling und Pohjanpalo, der zwei Minuten nach seiner Einwechslung traf, zum verdienten Ausgleich. "Fakt ist, dass ich bis Ende der Saison einen Vertrag unterschrieben habe". Nach Erreichen des Minimalziels Klassenerhalt ist der Trainer seinen Job bei Bayer los.

Verständlich, sagt Kultmanager Reiner Calmund (68): "Das war kein großes Fair Play gegenüber Tayfun Korkut". Kölns 25-maliger Torschütze Anthony Modeste schoss schon sechsmal in dieser Saison zwei oder mehr Tore in einem Spiel. Schade handelte sich beim emotionalen Höhepunkt der Leverkusener Spielzeit also eine miserable Stilnote ein. Am Sonntag übte Schade Selbstkritik, er habe einen Fehler gemacht. "Denn der Zeitpunkt dieser Aussage war definitiv falsch".

Leverkusens Trainer Tayfun Korkut jubelt nach dem Ausgleichstreffer zum 2:2.

Der Verein bestätigte die Trennung zum Saisonende am Abend in einer Mitteilung. "Es war ein gutes Gespräch auf der Basis gegenseitiger Wertschätzung", berichtete Schade.

Schade hatte unmittelbar nach dem 2:2 am Samstag gegen den 1. FC Köln und dem damit gesicherten Klassenverbleib verkündet, es sei "doch klar, dass es am Saisonende zu einer Beendigung der Zusammenarbeit kommen wird".

Ein Sieg in elf Spielen ist Bayer Leverkusen als Erfolgsbilanzu zu wenig für eine Vertragsvewrlängerung von Tayfun Korkut. Korkut wurde einfach vor vollendete Tatsachen gestellt. Im Herbst 2001, in seiner bewegten Zeit als Teamchef der deutschen Nationalmannschaft, musste der gebürtige Hesse mal in die WM-Playoffs gegen die Ukraine.

Related:

Comments

Latest news

EU-Gericht ebnet Weg für Veto-Recht gegen Freihandelsabkommen
Sie hoffen, dass eine Beteiligung von vielen Parlamenten den Abschluss neuer Abkommen verhindert oder zumindest erschweren könnte. Auf politischen Druck hin hatte die EU-Kommission Ceta als Abkommen eingestuft, das der Zustimmung nationaler Parlamente bedarf.

Trump verteidigt Weitergabe von Informationen an Russland
Es sei zwar über die Art bestimmter Bedrohungen geredet worden, doch nicht über Quellen, Methoden oder Militäroperationen. Kreml-Sprecher Dmitri Peskow nannte den Bericht über die Weitergabe geheimer Informationen durch Trump "Unsinn".

Parteien einig: In Österreich wird am 15. Oktober gewählt
Derzeit arbeitet die Partei aber an einem sogenannten Kriterienkatalog, der diese Position möglicherweise aufweichen könnte. Daneben gibt es aber auch Umfragen, in denen die ÖVP mit Kurz an der Spitze der FPÖ den Platz eins abgerungen hat.

Meistertitel von Feyenoord Rotterdam
Zudem beendete der Traditionsklub mit den berühmt-berüchtigten Fans eine Durststrecke von 18 Jahren seit dem letzten Meistertitel. Der 36-jährige Kuyt bringt die Hausherren bereits nach 40 Sekunden in Führung und legt in der 12. und 84.

FC Bayern weist Gerüchte um Kimmich zurück
In dem Bericht hieß es, dass Kimmichs Ex-Klub RB Leipzig und Manchester City an dem 22-Jährigen interessiert seien. Für das Talent war es so ein verlorenes Jahr, dem nicht eine weitere verlorene Zeit folgen soll.

Other news