Drei Verletze bei Unfall in Mainz-Kastel

Schwerer Unfall am Bahnhof Kastel

Dabei rammte er im Stadtteil Mainz-Kastel drei andere Autos und ein Verkehrsschild. Dies meldet die Wiesbadener Polizei. Drei Personen mussten verletzt ins Krankenhaus. Nach Polizeiangaben fuhr er offenbar zu schnell, wurde nach rechts aus der Kurve getragen und prallte zunächst gegen zwei entgegenkommende, in der Kreuzung wartende Linksabbieger. Ein 74-Jähriger war am späten Dienstagnachmittag mit seinem Auto mit hoher Geschwindigkeit in den Gegenverkehr gerast, wie die Polizei mitteilte. Dort krachte er erst in drei Fahrzeuge, dann an einen Laternenpfahl. Insgesamt entstand ein Sachschaden von 80.000 Euro.

Der Philippsring war in Höhe Bahnhof/Eisenbahnstraße zweieinhalb Stunden gesperrt.

Related:

Comments

Latest news

Regionalexpress rammt Lkw - ein Toter und zwölf Verletzte
Sechs von ihnen wurden ambulant vor Ort betreut, sechs kamen mit Rettungswagen zur medizinischen Untersuchung in ein Krankenhaus. Zwar blieb der Regionalexpress im Gleis, etliche Scheiben des ersten Waggons zersplitterten aber oder barsten aus dem Rahmen.

TV-Debatte: Macron setzt sich gegen Le Pen durch
Sie skandierten "Marine, geben Sie das Geld zurück!" Zudem versuchte sie erneut, Macron als Kandidat Merkels zu diskreditieren. Wie Millionen andere Franzosen vor den Fernsehgeräten wurden sie Zeugen, wie sich beide Kandidaten mit Vorwürfen überzogen.

Bundestrainer Löw gibt Kader für Confederations Cup bekannt
Die Weltmeister dürfen sich ausruhen Reus sagte wegen fehlender Erholungspausen nach mehreren schweren Verletzungen ab. Knifflig: Gleich 15 Spieler, die bereits bei Löw debütiert haben, wären noch für den Nachwuchs spielberechtigt.

In Nordrhein-Westfalen: Alkoholisierte Männer prügeln 29-Jährigen zu Tode
An der Schlägerei am frühen Sonntagmorgen waren neun stark betrunkene Männer beteiligt, wie die Polizei in Köln mitteilte. Sein Bruder erlitt ebenfalls erhebliche Gesichtsverletzungen und musste stationär behandelt werden.

Fußball : Gladbach verlängert Vertrag mit Kapitän Lars Stindl
Der einstige Defensivstratege ist am Niederrhein zum Führungsspieler gereift, nicht umsonst ist er seit dieser Saison Kapitän. Aber nicht nur deshalb ist der 28-Jährige aus dem Spiel der Elf von Trainer Dieter Hecking nicht wegzudenken.

Other news