Kramp-Karrenbauer zur Ministerpräsidentin gewählt

Neuer Inhalt

CDU und SPD hatten sich auf eine Fortsetzung der großen Koalition geeinigt: Am Dienstag unterzeichneten Kramp-Karrenbauer und die SPD-Spitzenkandidatin, Anke Rehlinger, den Koalitionsvertrag.

Das Saarland wird auch in den nächsten fünf Jahren von Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) regiert. Im Saarbrücker Landtag stimmten am Mittwoch 41 von insgesamt 51 Abgeordneten für die CDU-Landeschefin. Bei der geheimen Wahl hatten zehn Abgeordnete gegen die alte und neue Regierungschefin gestimmt. Die beiden Parteien regieren bereits seit 2012 im Saarland zusammen. Das Ergebnis zeige den Willen, die Dinge gemeinsam anpacken zu wollen.

Die CDU-Politikerin Annegret Kramp-Karrenbauer ist erneut zur Ministerpräsidentin des Saarlandes gewählt worden. Sie habe sich eine hohe Zustimmung "so erhofft". Sie ist seit 2011 Ministerpräsidentin des kleinsten deutschen Flächenlandes. Die CDU war bei der Landtagswahl am 26. März mit 40,7 Prozent (24 Sitze) stärkste Partei geworden.

Außerdem bestätigte der Landtag die Ernennung der Minister des neuen Kabinetts. Die SPD kam auf 29,6 Prozent (17 Sitze).

Am Mittwoch wurde zudem die Saar-Regierungsmannschaft vereidigt.

Der Landtag war bereits vor rund drei Wochen zum ersten Mal zusammengekommen, weil er sich laut Saar-Verfassung spätestens 30 Tage nach der Wahl konstituieren muss.

Related:

Comments

Latest news

TV-Debatte: Macron setzt sich gegen Le Pen durch
Sie skandierten "Marine, geben Sie das Geld zurück!" Zudem versuchte sie erneut, Macron als Kandidat Merkels zu diskreditieren. Wie Millionen andere Franzosen vor den Fernsehgeräten wurden sie Zeugen, wie sich beide Kandidaten mit Vorwürfen überzogen.

53-Jähriger stirbt nach Messerattacke in Hagen
Der Richter erließ aber keinen Haftbefehl, sondern ordnete die Unterbringung in einer psychiatrischen Klinik für Straffällige an. Zunächst sei er mit seinem Auto flüchtig gewesen. "Es war wie in einem Horrorfilm".

Justiz: EU-Parlament fordert Verfahren zur Überprüfung der Rechtsstaatlichkeit in Ungarn
Die Resolution ist eher von symbolischem Wert, aber damit macht das EU-Parlament doch Druck auf Orban. Darin soll die Forderung nach Aktivierung des Artikels sieben, Absatz eins begründet werden.

In Nordrhein-Westfalen: Alkoholisierte Männer prügeln 29-Jährigen zu Tode
An der Schlägerei am frühen Sonntagmorgen waren neun stark betrunkene Männer beteiligt, wie die Polizei in Köln mitteilte. Sein Bruder erlitt ebenfalls erhebliche Gesichtsverletzungen und musste stationär behandelt werden.

Fußball : Gladbach verlängert Vertrag mit Kapitän Lars Stindl
Der einstige Defensivstratege ist am Niederrhein zum Führungsspieler gereift, nicht umsonst ist er seit dieser Saison Kapitän. Aber nicht nur deshalb ist der 28-Jährige aus dem Spiel der Elf von Trainer Dieter Hecking nicht wegzudenken.

Other news