ZeniMax verklagt nach Oculus nun auch Samsung

ZeniMax verklagt Samsung Es geht wieder um VR

Samsungs Gear VR Headset basiert auf der Oculus-Technologie.

Oculus wurde erst kürzlich von einem amerikanischen Gericht für schuldig befunden, eine Vertraulichkeitsvereinbarung gebrochen und sich VR-Technologie von Zenimax zu eigen gemacht zu haben. Das Unternehmen hatte im Mai 2014 Klage gegen die zu Facebook gehörende Oculus eingereicht. ZeniMax betrachtet deshalb seine Arbeit zumindest teilweise als geistiges Eigentum von ZeniMax. ZeniMax ist der Ansicht, dass Samsung Kenntnis von dem Gerichtsprozess gegen Oculus hatte und Gear VR trotzdem weiterentwickelte, ohne eine entsprechende Erlaubnis einzuholen. Samsung hat demnach von Oculus-Technologien profitiert, die eigentlich ZeniMax gehören.

Related:

Comments

Latest news

Wirtschaft: Streiks stoppen Fährverkehr und Nachrichten in Griechenland
In Griechenland wird am Mittwoch und Donnerstag mit Streiks auch in anderen Bereichen wie im Nahverkehr und beim Staat gerechnet. Aus Protest gegen weitere geplante Sparmaßnahmen legen griechische Journalisten heute für 24 Stunden die Arbeit nieder.

Project Treble: Google vereinfacht Android-Updates
Diese werden dann ebenfalls mit Android O im Code des Android Open Source Project (AOSP) zu finden sein. Ob dies durch Project Treble mittel- oder langfristig verbessert werden kann, bleibt abzuwarten.

Coburg/Mannheim: Sponsor kritisiert Song der Söhne Mannheims
Das Lied " Marionetten " auf der neuen CD der Band "Söhne Mannheims" hatte seit der Veröffentlichung für Aufregung gesorgt. Nach der scharfen Kritik vonseiten der Stadt Mannheim bot die Band dem Bürgermeister, Peter Kurz (SPD), ein Gespräch an.

Paukenschlag in Donaustauf: Wettberg folgt auf Augenthaler!
Auf "Auge" folgt der nächste Kracher: Der "König von Giesing", Karsten Wettberg, übernimmt die Mannschaft. Klaus Augenthalers Engagement in Donaustauf endet nach einem Jahr wieder.

Lehrer darf Smartphone auch über das Wochenende einbehalten
Ein Lehrer einer Berliner Schule hat einem Schüler ein störendes Handy wegnehmen und über das Wochenende einbehalten dürfen. Gegen das Urteil können Eltern und Sohn noch beim Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg in Berufung gehen.

Other news