Zwei Verletzte bei Geisterfahrer-Unfall

Geisterfahrer verursacht Unfall auf A4. Warndreieck

Dresden - Ein Geisterfahrer verursachte am Freitagabend auf der A4 bei Görlitz einen Unfall, bei dem zwei Menschen verletzt wurden. Nach der Kollision fuhr der 64-Jährige nach Angaben der Polizei noch einige hundert Meter weiter und prallte in die Mittelleitplanke. Es entstand ein Sachschaden von mindestens 20.000 Euro.

Der 64-Jährige war laut Polizei ursprünglich in Richtung Görlitz unterwegs. Auf einem Parkplatz machte er eine Pause. Von dort war er mit seinem Audi A 4 allerdings entgegen der erlaubten Fahrtrichtung wieder auf die Autobahn aufgefahren. Der Polizeisprecher schätzte, dass der Mann etwa fünf Kilometer als Geisterfahrer unterwegs war.

Related:

Comments

Latest news

"New Girl" erhält finale siebte Staffel
Mit New Girl Staffel 7 soll die Fox Serie mit acht Episoden noch ein letztes Mal auf die Bildschirme zurückkehren. Die Fans müssen sich endgültig von Jess, Cece, Nick & Co. verabschieden.

Bundesanwaltschaft gibt Ermittlungen zu BVB-Anschlag nach Dortmund ab
Es sei das Ziel von W. gewesen, mit dem Anschlag den Kurs der BVB-Aktie zu beeinflussen und daran Geld zu verdienen, heißt es. Im Zeitraum des Bombenanschlags auf den BVB-Mannschaftsbus hatte Sergej W. erneut ein Auto gemietet.

Neue RTL II-Show "Naked Attraction"
Ein schöner Erfolg für den Sender, vor allem wenn man auf das Vorprogramm blickt, da sah es nämlich alles andere als gut aus. Den Zuschauer lassen die Singles daran teilhaben, was sie an den Ausstellungsstücken interessant und anziehend finden.

Deutschland: Bundestrainer Sturm erwartet Dänemark - "Harte Aufgabe"
Deutschland verliert im fünften Vorrundenspiel mit 2:3 n.V. gegen Dänemark und kassiert damit die dritte Niederlage des Turniers. Mit Verdacht auf Schlüsselbeinbruch schied der Kölner Verteidiger Moritz Müller aus und musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Tour de France-Star Jan Ullrich zurück im Radsport
Ullrich wurde 2003 zum fünften Mal bei der Tour Zweiter hinter dem vermeintlich größten Radprofi der Geschichte, Lance Armstrong. Aktuelle Fahrer wie Marcel Kittel, Andre Greipel und John Degenkolb stünden laut Simon "für einen sauberen Radsport".

Other news