Daimler steckt dreistelligen Millionenbetrag in chinesischen Großhändler

Finanzchef Bodo Uebber

Der Stuttgarter Autokonzern Daimler investiert einen dreistelligen Millionenbetrag in den chinesischen Händler Lei Shing Hong. Dafür sollen die Stuttgarter 15 Prozent der Anteile erhalten. LSH hat zuletzt 120.000 Mercedes-Autos verkauft. Die maßgeblichen Kartellbehörden hätten die Freigabe für den Daimler-Einstieg bei LSH erteilt, sagte Uebber.

"Uns geht es darum, diese Gruppe in ihrer weiteren Professionalisierung zu fördern", sagte Uebber der FAZ zu der Motivation für den Einstieg bei dem Autohändler. Unter dem Namen Stern Auto ist das chinesische Unternehmen auch in Deutschland tätig, seit es voriges Jahr die Mercedes-Niederlassungen in Leipzig, Dresden, Magdeburg, Schwerin und Rostock übernommen hatte.

China ist Daimlers wichtigster Einzelmarkt, und derzeit auch der am schnellsten wachsende.

Related:

Comments

Latest news

Phantom Dust ab heute erhältlich Kostenlos für PC & Xbox One
Ganz altruistisch ist die Gratisveröffentlichung übrigens nicht, können doch optionale Spielkarten für den Mehrspielermodus hinzugekauft werden .

Phantom Dust: Neuauflage erscheint heute gratis für PC und Xbox One
Ein kleiner Wermutstropfen für PC-Zocker: Phantom Dust wird exklusiv für Windows 10 freigegeben. Obendrauf handelt es sich dabei auch um eine Neuauflage mit verbesserten Texturen und Grafiken.

Marquartstein: Mann prallt mit Hängegleiter gegen Hausmuer und stirbt noch an Unfallstelle
Drachenflieger aus dem oberbayerischen Chiemgau ist bei einem Unfall in Marquartstein (Landkreis Traunstein) ums Leben gekommen. Zeugen zufolge startete der Mann von der Hochplatte aus zu einem etwa 45-minütigen Flug.

Mord im Volkspark: Polizei bittet um Mithilfe
Gleiches gilt für Taxifahrer, die in diesem Zeitraum in der Umgebung des Parks Fahrgäste abgesetzt oder aufgenommen haben. Zum Tatwerkzeug sind zurzeit keine genaueren Angaben möglich.

Kriminalität - Berlin - 28-Jährige in Bus erst belästigt, dann geschlagen
Nachdem andere Fahrgäste eingegriffen hatten, flüchtete die Gruppe an der Haltestelle Müllerstraße Ecke Gerichtstraße aus dem Bus. Alarmierte Beamte konnten die 65-Jährige, die Jugendlichen und das Mädchen in der Nähe feststellen.

Other news