Fahrradklima-Test : Münster ist fahrradfreundlichste Stadt Deutschlands

Ein Radfahrer fährt über den Prinzipalmarkt in Münster. Münster bleibt nach einer Umfrage unangefochten die fahrradfreundlichste Stadt in Deutschland

Laut der Umfrage, an der sich 120.000 Bürger beteiligten, erreicht Münster nur noch eine Gesamt-Schulnote von 3,07 und ist damit gegenüber dem vorherigen Fahrradklima-Test (Gesamt-Note 1,88) in der Gunst der Radfahrer stark zurückgefallen. Die Studentenhochburg in Westfalen erreichte mit einer Note von 3,07 beim neuen Fahrradklima-Test des Allgemeinen Deutschen Fahrrad Clubs (ADFC) und des Bundesumweltministeriums wie schon bei der letzten Auflage 2014 Platz eins unter den Städten mit mehr als 200.000 Einwohnern. Es müsse landesweit mehr investiert werden, die notwendige Verkehrswende sei nicht spürbar.

Bei den Städten mit 100.000 bis 200.000 Einwohnern hat sich an der Spitze einiges getan.

"Hamburg bleibt im Fahrradkeller", sagte Lau.

"Hamburgs Radfahrerinnen sind der Meinung, dass dem Radverkehr in Hamburg nicht die Rolle zugeschrieben, die ihm gebührt - weder auf der Straße noch in der Politik", kritisierte ADFC-Verkehrsexpertin Stefanie Miczka.

Augsburg, Erlangen, Landshut und Gunzenhausen liegen in der ADFC-Studie ganz vorn. Unter Bayerns Großstädten rangieren München und Nürnberg hinter Augsburg auf dem zweiten und dritten Platz. Die drei am schwächsten bewerteten Städte in Bayern sind Passau, Würzburg und Hof. In Bayern gehören dazu Augsburg, Regensburg, Zirndorf, Wolfratshausen und Kulmbach.

In Sachsen ist Leipzig die fahrradfreundlichste der drei Großstädte im Bundesland. Gelsenkirchen schaffte es in dieser Kategorie immerhin in die Top 20.

Bei dem regelmäßigen Test des ADFC in 539 Städten ist das Münsterland auch sonst eine Radlänge voraus: Denn die Städte unter 100.000 Einwohner werden von Bocholt und Reken angeführt; Schlusslicht ist hier Hagen. Sie belegten die Plätze 45, 62 und 90.

Der vom Bundesverkehrsministerium unterstützte Fahrradklimatest, der bereits zum siebten Mal veröffentlicht wurde, stützt sich auf Umfragen unter Radfahrern.

Die Stadt Wuppertal sollte die gute Platzierung nun als Ansporn für weitere Verbesserungen für den Radverkehr sehen.

Related:

Comments

Latest news

München: Mann zündet sich auf Münchner Marienplatz an und stirbt
Passanten hätten zwar noch die Flammen gelöscht, der Mann sei aber kurz darauf in einer Klinik gestorben. Der Mann starb wenig später in einer Spezialklinik an den Folgen seiner großflächigen Verbrennungen.

Daniela Katzenberger denkt über Umzug und zweites Kind nach
Sowohl die Passagiere als auch das Bordpersonal sollen von den Trunkenbolden belästigt worden sein. Und auch Daniela Katzenberger wurde bedrängt! "Auf einmal kamen fünf Polizeiautos".

Regierung: Trump will Comey nicht zu Ende von Flynn-Untersuchung gedrängt haben
Das Weiße Haus erklärte, Trump habe niemals um eine Einstellung jedweder Ermittlungen gebeten, auch nicht gegenüber Flynn. Verlieren die Konservativen angesichts der nicht enden wollenden Skandale so langsam die Geduld mit ihrem Präsidenten?

Robin Wright: Trump hat Ideen von "House of Cards" geklaut
Wer Trump so schnell wie möglich ersetzten sollte, ist in ihren Augen auch klar: "Ich will Michelle Obama da oben sehen. Auszumachen schien dem "Forrest Gump"- und "House of Cards"-Star das zumindest nichts".

Bibiana Steinhaus wird erste Bundesliga-Schiedsrichterin
Da Wolfgang Stark, Günter Perl und Jochen Drees aus Altersgründen ausscheiden, erhöht sich die Zahl der Erstliga-Referees auf 24. Die 38-Jährige gehört zu insgesamt vier Neulingen, die von der Saison 2017/18 an in der ersten Liga zum Einsatz kommen werden.

Other news