Modeste liebäugelt offen mit China-Wechsel

3 imago_sp_0505_21120006_28289916

Der Verein aus dem Reich der Mitte machte hierzulande schon im Winter von sich reden: Mit Sandro Wagner wurde Tianjin Anfang des Jahres ebenso in Verbindung gebracht wie mit Anthony Modeste vom 1. FC Köln.

"Viele Spieler gehen nach China und ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass mich das Angebot nicht interessiert", sagte Modeste gegenüber "L'Équipe". Auch die bereits im Winter gebotene Ablösesumme in Höhe von 50 Millionen Euro soll noch einmal nachgebessert werden. Ich wollte nicht mitten in der Saison meine Teamkollegen im Stich lassen. "Aber jetzt ist nicht der richtige Zeitpunkt, um über andere Klubs zu sprechen", sagte der 29-Jährige der französischen Zeitung L'Equipe. Obwohl sein Vertrag am Geißbockheim noch bis 2021 läuft, stehen demnach zudem Gespräche mit Sportchef Jörg Schmadtke an. Der Inhalt: Modestes Zukunft beim FC und Verhandlungen über eine Gehaltserhöhung.

Related:

Comments

Latest news

Flugzeug lässt 54 Tonnen Kerosin über Westpfalz ab
Nach Angaben der Sprecherin wird deutschlandweit maximal 25 Mal pro Jahr Kerosin von zivilen Flugzeugen abgelassen. Das geschehe nur in Fällen, in denen ansonsten eine große Gefahr für das Leben der Reisenden bestünde.

Brasiliens Polit-Beben: Präsident Temer tritt nicht zurück
In der Hauptstadt Brasilia war nach dem Bekanntwerden von angeblich schwer belastenden Tonaufnahmen von einer "Bombe" die Rede. Der konservative Politiker forderte eine rasche Untersuchung und kritisierte, dass er abgehört worden sei.

Auto rast in Menschenmenge in New York
Dennoch sollen die stadtweit 36.000 Polizisten die viel besuchten Orten der Metropole nun noch stärker bewachen, kündigte er an. Alyssa Elsmann - die Touristin aus Portage (US-Bundesstaat Michigan) ist das Opfer des Totrasers vom Times Square.

Putin bietet Aufnahme des Gesprächs Trump-Lawrow an
Man sei auch nicht besorgt darüber, dass andere Geheimdienste die Zusammenarbeit mit den Vereinigten Staaten einstellen könnten. John McCain, Republikaner, selbst einmal im Rennen um die Präsidentschaft gewesen, fühlt sich wie in einer Endlosschleife.

Umfrage: Macron setzt sich durch
Demnach wählen Schwule im Alter bis 29 Jahre zu fast der Hälfte Le Pen, ab dem Alter von 50 Jahren sind es nur noch 20 Prozent. Die Ipsos-Umfrage wurde am Donnerstag erstellt, dem Tag nach einer harten Auseinandersetzung Macrons und Le Pens im Fernsehen.

Other news