Zulieferer Delphi soll BMW bei der Automatisierung helfen

BMW-Konzernzentrale in München

Erst kürzlich, als Intel Journalisten ins Silicon Valley zur Eröffnung ihres "Autonomous Driving Labs" eingeladen hatte und hier auch einen der 40 autonomen Siebener präsentierte, die bald zu Testzwecken in den Straßenverkehr aufbrechen sollen, sagte Delphis Technikchef Glen De Vos zur Automobilwoche: "Wir sind zwar Sensor- und Software-Zulieferer für die BMW-Intel und Mobileye-Kooperation, aber kein direkter Kooperationspartner". So kann er für die Integration der technologischen Lösungen von BMW, Intel und Mobileye in die jeweiligen Fahrzeugarchitekturen der entsprechenden Hersteller sorgen. Die Bayern versuchen also mit einer Computer-Plattform für fahrerlose Autos ein Modell für die gesamte Branche an den Start zu bringen.

Die Systemintegratoren wie Delphi sind wichtig für die Go-to-Market-Strategien, um mehreren Lieferanten von Originalteilen eine gemeinsame Lösung zugänglich zu machen. Von BMW weiß man schon seit längeren, dass der deutsche Hersteller an Autopiloten für seine Autos forscht. "BMW wird von dieser Technik und von unseren Erfahrungen in Shanghai profitieren".

Die im Juli 2016 angekündigte und zuletzt zur CES 2017 im Januar noch einmal bekräftigte Entwicklungs-Partnerschaft von Intel, Mobileye und BMW geht mit Ankündigung des neuen Entwicklungspartners Delphi in die nächste Runde.

Ist es keine Überraschung, dass Intel und Mobileye mit ihrem bestehenden Partner zusammenarbeiten möchten. Einen Prototypen von Delphis Computing-Plattform gebe es bereits, erklären die Unternehmen, Intel und Mobileye seien in den Bereichen Wahrnehmung und Sensor Fusion sowie High Performance Computing für autonomes Fahren aktiv. Damit wollen die Partner die Serienproduktion von hoch- und vollautomatisierten Fahrzeugen bis 2021 umsetzen.

Die Partnerschaft zwischen Delphi und den Kooperationspartnern ist nicht-exklusiv.

Der Plan sieht vor, dass über Delphi die Technik auch bei anderen Autobauern integriert werden soll. Der Zulieferer soll sein Know-how beim autonomen Fahren und der Systemintegration einbringen, um die Kooperation in der Entwicklung und für den Einsatz in der Serie zu unterstützen. Schon in den nächsten Wochen soll ein weiterer Autohersteller verkündet werden, der sich der Kooperation anschließt.

Related:

Comments

Latest news

Nordrhein-Westfalen: Sieben Sportplatz-Schläger zu Haftstrafen verurteilt
Drei Angeklagte erhielten wegen gefährlicher Körperverletzung Freiheitsstrafen von bis zu drei Jahren und drei Monaten. Zentrales Beweismittel in den Verfahren war ein Video aus einer Kamera, die der Verein für die Spielanalyse einsetzt.

Trump und Erdogan preisen Zusammenarbeit
Das Weiße Haus erklärte, Trump habe niemals um eine Einstellung jedweder Ermittlungen gebeten, auch nicht gegen Flynn. Laut einem weiteren Bericht der "New York Times" stammten die Erkenntnisse aus israelischen Geheimdienstquellen.

Am Rande des Trump-Treffens: Erdogans Bodyguards treten auf kurdische Demonstranten ein
Gewalt sei nie eine angebrachte Antwort auf Meinungsfreiheit, erklärte Ministeriumssprecherin Heather Nauert in einer Mitteilung. Zu den Krawallen kam es vor der Residenz des türkischen Botschafters, wie der " Kölner Stadt-Anzeiger " berichtet.

Notfälle Gesundheit Wissenschaft USA: Teenager stirbt in USA an Koffein-Überdosis
In den USA gibt es immer wieder Berichte über Todesfälle nach der Aufnahme hoher Koffeinmengen vor allem über Energydrinks . Gerade bei einer Vorschädigung des Herzens kann exzessiver Koffeinkonsum gravierende Folgen haben (siehe Bildstrecke).

Gesundheit: Umfrage: Jugendliche trinken weniger Alkohol
Bei jungen Erwachsenen liegt der Wert aktuell bei 22,6 Prozent, 2004 waren es mit 56,6 Prozent mehr als doppelt so viele. Unter den 194 WHO-Mitgliedern kommt die Bundesrepublik mit 11,4 Litern reinem Alkohol pro Kopf und Jahr auf Platz 23.

Other news