Anti-IS-Koalition griff regierungstreue Kräfte in Syrien an

Keine militärische Ausweitung laut Mattis

Es sei "nicht sicher", welche Kräfte sich in dem Konvoi befanden, aber es sei eindeutig gewesen, dass diese mit der syrischen Regierung zusammenarbeiteten. Der Konvoi habe sich dem von der Koalition genutzten Stützpunkt At Tanf gefährlich genähert und sich innerhalb einer "Deeskalationszone" bewegt, in der sich Koalitionskräfte aufgehalten hätten. Dies bedeute allerdings keinen Strategiewechsel in Syrien: Weiterhin sei das Ziel der internationalen Militärallianz die Bekämpfung des IS.

Alle Versuche, den sehr großen Konvoi an seiner Weiterfahrt zu hindern, seien vergeblich gewesen.

Daraufhin sei schließlich der Angriff erfolgt, sagte der Beamte. Der Vorfall dürfte keine Änderung der US-Strategie im syrischen Bürgerkrieg darstellen, die sich bislang auf den Kampf gegen die Extremisten-Miliz Islamischer Staat (IS) konzentriert. Die Koalition habe die mit den syrischen Regierungstruppen verbündeten russischen Streitkräfte im Vorfeld gewarnt, der Konvoi habe seine Fahrt dennoch fortgesetzt. "Dass wir uns verteidigen, wenn aggressiv gegen uns vorgegangen wird, ist eine Politik, die wir bereits seit Langem verfolgen".

Ein Vertreter des Pentagons, der nicht namentlich zitiert werden wollte, sagte, ein Kommandant der Anti-IS-Koalition habe entschieden, dass die Regierungstruppen eine Gefahr für Mitglieder der Koalition dargestellt hätten. Es handele sich um einen "illegitimen, illegalen und weiteren groben Verstoß gegen Syriens Souveränität", sagte der russische Außenminister Sergej Lawrow am Freitag laut russischen Medienberichten. Gatilow beklagte, dass Zivilisten zu Schaden gekommen seien. Nach Angaben der in London ansässigen syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte, wurden 8 Menschen getötet. Die US-geführte Koalition setzt dagegen auf die Unterstützung bewaffneter syrischer Gegner von Staatschef Baschar al-Assad.

Die US-geführte Koalition fliegt seit 2014 Luftangriffe auf die ISIS-Miliz in Syrien. Die US-Regierung dringt inzwischen auf eine direkte Beteiligung der Militärallianz. Allerdings ließ US-Präsident Donald Trump am 7. April einen syrischen Luftwaffenstützpunkt, von dem aus Giftgas eingesetzt worden sein soll, mit Marschflugkörpern zerstören. Dort hatten IS-Kämpfer am Donnerstag nach Angaben der Beobachtungsstelle mehr als 50 Menschen getötet.

Related:

Comments

Latest news

Thunderstruck slot game
If the Player lads on 3 Scatters on the reels, he gets immediate 15 Free Spins during which the multiplier is 3x. When the Scatter makes you win, a flash of lightning strikes the symbols and if you are lucky you get extra pay.

Die Siberian Health Company
Und schließlich die Chronobiologie, die die biologischen Rhythmen und ihre Verbindung zur menschlichen Gesundheit erforscht. Das Unternehmen gründete im Jahr 2007 eine weitere Produktionsstätte, die bis 2010 erweitert und modernisiert wurde.

"Alien: Covenant": Auch Androiden helfen sich gegenseitig
Regisseur Ridley Scott versucht bei den Zuschauern ein Gefühl des Unbehagens zu schaffen, welches zu Angst und Furcht wird. So künstlich und farblos wie der Charakter des Roboters, ist aber auch die Umsetzung Fassbenders.

Neue Runde der Syrien-Friedensgespräche bei UN in Genf
Parallel finden seit Januar unter Vermittlung Russlands, der Türkei und des Irans Verhandlungen im kasachischen Astana statt. Zuletzt einigten sich dort Moskau, Ankara und Teheran darauf, die Waffenruhe zu erneuern und Schutzzonen zu errichten.

Telekom aktiviert HD Voice Plus für Galaxy S7 und Xperia XZ
Dem Feature liegt der von den Standardisierungsgremien 3GPP und GSMA als Nachfolger für HD Voice spezifizierte EVS-Codec zugrunde. Da HD Voice Plus automatisch aktiviert wird, sollte der Übergang auf die neue Technologie kein Problem darstellen.

Other news