Brandenburg an der Havel: Leiche aus dem Plauer See geborgen

Brandenburg - Am Campingplatz in Plaue bei Brandenburg an der Havel haben Passanten eine Leiche im Wasser entdeckt. Der tote Mann sei am Freitagvormittag aus dem Plauer See geborgen worden, teilte die Polizei mit. Anhand aufgefundener Personaldokumente und der getragenen Kleidung gehen wir derzeit davon aus, dass es sich um einen vermissten Bootsführer handelt, dessen Boot am 11. Mai 2017 herrenlos auf dem Plauer See treibend aufgefunden worden war. Weil er lange im Wasser lag, konnte die Identität noch nicht zweifelsfrei geklärt werden. "Die Kriminalpolizei hat den Vorgang übernommen und ein Todesermittlungsverfahren eingeleitet, das ist so üblich". Taucher der Berufsfeuerwehr Potsdam hatten viele Stunden lang nach dem Vermissten im Umfeld der Halbinsel Wusterau und der Insel Buhnenwerder nach dem Mann gesucht.

Nahe des Zeltplatzes Margaretenhof fanden Unbeteiligte die leere, aber unbeschädigte Jolle vom Typ "Flying Fish".

Related:

Comments

Latest news

Groß verlässt FC Ingolstadt und wechselt nach England
Albion-Manager Chris Hughton freute sich, dass sich Groß trotz anderer Angebote für das südenglische Team entschieden habe. Groß, der in Ingolstadt noch einen Vertrag bis 2018 hatte, unterzeichnete einen Vier-Jahres-Vertrag bei den "Seagulls".

Jugendlicher bei Protest in Venezuela erschossen
Die Männer seien in den Bundesstaaten Miranda, Táchira und Barinas erschossen worden, teilte die Generalstaatsanwaltschaft mit. Die Regierungsgegner machen Maduro für die schwere Wirtschaftskrise in dem ölreichen südamerikanischen Land verantwortlich.

Erstmals Schiedsrichterin in der Bundesliga
Die 38 Jahre alte Polizeibeamtin aus Hannover wird ab der kommenden Saison als erste Schiedsrichterin Bundesliga-Spiele leiten. Dass dieser Traum nun wahr werden soll, erfülle sie mit großer Freude, kommentierte Steinhaus ihre Nominierung.

Nach dem ESC-Debakel von Kiew: "Wir müssen den Vorentscheid reformieren"
Veränderungen sollte sich auch Deutschland vornehmen, das wieder einmal untergegangen ist und mit sechs Punkten Vorletzter wurde. Nach seinem Sieg plädierte Sobral dafür, wieder "Musik, die etwas bedeutet" anstelle von oberflächlicher Musik zu pflegen.

Laut "Spiegel" neue Indizien gegen mutmaßlichen BVB-Attentäter
Untersuchungen zu Flüssigkeiten und Pulvern, die Ermittler bei ihren Durchsuchungen sicherstellten, dauerten noch an. Er soll die Sprengsätze gezündet haben, um mit Kursverlusten der BVB-Aktie an der Börse große Gewinne zu machen.

Other news