Filmfestival in Cannes: Netflix-Aufführung wegen Zwischenrufen gestoppt

Film Netflix Produktion mit Jake Gyllenhaal in Cannes. Jake Gyllenhaal in einer Szene des Films

Ohne laute Buhrufe wären die Filmfestspiele von Cannes einfach nicht komplett: Diesmal traf es "Okja", das jüngsten Werk des koreanischen Regisseurs Bong Joon-ho. "OKJA" soll den Angaben zufolge lediglich in den USA und Südkorea auf der großen Leinwand zu sehen sein - in Frankreich aber nicht. "Die Größe (des Bildschirms) sollte nicht kleiner sein als der Stuhl, auf dem man sitzt."Eine Goldene Palme für einen Film, der nicht im Kino laufe, sei mit ihm nicht zu machen, so Almodóvar".

Ohne einen Plan aber mit voller Tatendrang startet Mija ihre abenteuerliche Rettungsaktion, bei der sie sich mit gierigen Kapitalisten, wütenden Demonstranten und Konsumenten auseinandersetzen muss, die Okja ebenfalls für ihre egoistischen Absichten in Beschlag nehmen wollen. Der Streamingdienst ist in diesem Jahr mit gleich zwei Filmen in Cannes vertreten - und das erhitzt die Gemüter. Zwei Netflixfilme im Wettbewerb an der Croisette - das erhitzt viele Gemüter. Diese Praxis ignoriert die französischen Regeln zum Schutze der Kinokultur, nach denen zwischen dem Kinostart und der Ausstrahlung als Stream 36 Monate liegen müssen. Fest steht jedenfalls, dass die Gemüter teilweise so erhitzt scheinen, dass keine wirkliche Diskussion mehr möglich ist. Das mag nicht viel sein, doch auch andere Filme des Festivals kommen danach oft nur in wenigen Ländern ins Kino.

Es scheint, als hätte die Filmwelt eine generelle Angst vor Veränderungen, jetzt ist es eben die vor Streamingdiensten als Produzenten. Immerhin werden so Serien und Filme produziert, die sonst möglicherweise nie finanziert worden wären. Der Film "Okja" des Südkoreaners Bong Joon Ho mit Tilda Swinton und Jake Gyllenhaal in den Hauptrollen wurde bei der Weltpremiere nach fünf Minuten gestoppt - nach anhaltenden Zwischenrufen aus dem Publikum. Er habe absolute Freiheit gehabt und sei nie in irgendeiner Weise unter Druck gesetzt worden. "Wir wollen einfach den Film zeigen".

Related:

Comments

Latest news

Trump will Comey nicht gedrängt haben
Kritiker befürchten, Trump habe Comey nur entlassen, weil dieser die Russland-Verbindungen von Trumps Wahlkampfteam untersuchte. Dass es der Vizeminister war, der zur Tat schritt, liegt an der eingeschränkten Handlungsfähigkeit seines Vorgesetzten.

Dramatischer "Dunkirk"-Trailer mit Tom Hardy & Harry Styles"
Christopher Nolan stimmt in " Dunkirk " aber nicht nur ein Heldenlied an, sondern zeigt die grausige Realität des Krieges. Jahrhunderts beispiellos, die Schlacht um die französische Stadt der Stoff, aus dem Legenden gemacht sind.

Interview abgebrochen | Mourinho hat keinen Bock mehr auf die Premier League!
Wie Trainer Jose Mourinho nun ankündigte, werden die verletzten Spieler dennoch mit nach Stockholm reisen. Während ihn die einen wegen seiner Arroganz verachten, ist er bei vielen Fans sehr beliebt.

Deutschland: Zug entgleist, Schlamm auf Autobahn: Unwetter lösen Großeinsätze aus
Ein Unwetter über Hamburg bescherte derweil fast 140 Flugreisenden eine Nacht auf Feldbetten im Flughafen Fuhlsbüttel. Mit der Bergung des verunglückten Zuges sollte am Samstagmorgen begonnen werden, wie ein Sprecher der Polizei sagte.

Groß verlässt FC Ingolstadt und wechselt nach England
Albion-Manager Chris Hughton freute sich, dass sich Groß trotz anderer Angebote für das südenglische Team entschieden habe. Groß, der in Ingolstadt noch einen Vertrag bis 2018 hatte, unterzeichnete einen Vier-Jahres-Vertrag bei den "Seagulls".

Other news