München: Mann verbrennt sich auf Marienplatz selbst

Ein Mann hat sich in der Nacht auf Freitag verbrannt

Auf dem Münchner Marienplatz hat sich ein 54-jähriger selbst verbrannt.

Der AZ zufolge gibt es Hinweise auf ein politisches Motiv. Die Polizei ermittelt, doch bisher sind die Gründe für die Tat völlig unklar.

Es soll sich bei dem Mann um einen 54-Jährigen aus Ostdeutschland handeln, der bisher nicht polizeilich auffiel. In einer Spezialklinik verstarb der Münchner an den Folgen seiner großflächigen Verbrennungen. Eine lautete: "Von deutschem Boden soll nie wieder Krieg ausgehen", eine andere: "Amri ist erst die Spitze des Eisberges". Als Feuerwehr und Rettungskräfte eintrafen lag der Mann schwerst verletzt auf dem Platz. Er starb eine Stunde später.

Zufällig vorbeikommende Passanten fanden den am Boden liegenden brennenden Mann auf und es gelang ihnen die Flammen zu löschen. Auf seinem Wagen hatte er mit Filzstift mehrere Parolen geschmiert. Über das Motiv könne momentan keine Aussage getroffen werden. "Die Ermittlungen dauern noch an", sagte Polizeisprecher Florian Hirschauer am Samstag.

Anmerkung der Redaktion: Aufgrund der hohen Nachahmerquote berichten wir in der Regel nicht über Suizide oder Suizidversuche, außer sie erfahren durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit.

Related:

Comments

Latest news

Thüringen: Regionalzug entgleist wegen Unwetter
Die Wassermassen sammelten sich auf den Straßen - Keller liefen voll und einige Straßen konnten nicht mehr befahren werden. In Bad Bibra nahe Naumburg (Saale) zum Beispiel fielen innerhalb einer Stunde 36 Liter Regen pro Quadratmeter.

Werder Bremen hofft weiter auf die Europa-League-Teilnahme
Der türkische Nationalspieler ersetzt den verletzten Julian Weigl im defensiven Mittelfeld. "Nuri fühlt sich bereit". Für den angeschlagenen Lukas Piszczek, der nicht im Kader steht, wird Erik Durm auf der rechten Seite beginnen.

Brandenburg an der Havel: Leiche aus dem Plauer See geborgen
Brandenburg - Am Campingplatz in Plaue bei Brandenburg an der Havel haben Passanten eine Leiche im Wasser entdeckt. Nahe des Zeltplatzes Margaretenhof fanden Unbeteiligte die leere, aber unbeschädigte Jolle vom Typ "Flying Fish".

Groß verlässt FC Ingolstadt und wechselt nach England
Albion-Manager Chris Hughton freute sich, dass sich Groß trotz anderer Angebote für das südenglische Team entschieden habe. Groß, der in Ingolstadt noch einen Vertrag bis 2018 hatte, unterzeichnete einen Vier-Jahres-Vertrag bei den "Seagulls".

Streit um Akademie: DFB hält an Rennbahn-Gelände fest
Zwischen der Stadt Frankfurt und dem DFB sind längst alle maßgeblichen Verträge zur Übertragung des Areals unterschrieben worden. Mit der Einberufung will der Verband so lange warten, bis er endlich "Rechts- und damit Planungssicherheit hat".

Other news