Telekom aktiviert HD Voice Plus für Galaxy S7 und Xperia XZ

Die Telekom aktiviert HD Voice Plus im LTE-Netz

Die Deutsche Telekom hat die neue Technologie für Sprache im LTE-Netz HD Voice Plus freigeschaltet.

HD Voice Plus steht im LTE-Netz der Deutschen Telekom ab sofort zur Verfügung und kann verwendet werden. Die Technik soll ein Telefongespräch über LTE erlauben, das von einem normalen Vier-Augen-Gespräch kaum noch zu unterscheiden ist.

Seit wenigen Tagen hat die Deutsche Telekom HD Voice Plus in ihrem Netz eingeführt. Dem Feature liegt der von den Standardisierungsgremien 3GPP und GSMA als Nachfolger für HD Voice spezifizierte EVS-Codec zugrunde. Der neue Standard soll bald Netzbetreiber-übergreifend funktionieren. Die Sprachübertragung findet nun nicht mehr im 7 KHz Frequenzbereich statt, sondern wird auf 20 KHz erweitert, den gesamten hörbaren Frequenzbereich des Menschen. Wann netzübergreifende Gespräche (zum Beispiel zu Vodafone Crystal Clear) möglich sein werden, erwähnt die Telekom nicht, nur dass es der Fall sein wird.

Da HD Voice Plus automatisch aktiviert wird, sollte der Übergang auf die neue Technologie kein Problem darstellen. Eine separate Buchung des Dienstes sei nicht notwendig. Sprache soll so insbesondere in lauter Umgebung, oder wenn sich Personen sehr leise unterhalten müssen, natürlicher und klangvoller sein, erklärte die Telekom. Zunächst sind nur das Samsung Galaxy S7, Galaxy S7 edge und Sony Xperia XZ zu der besseren Sprachqualität fähig.

HD Voice Plus verbessere die Sprachqualität von HD Voice nochmals deutlich und sei zudem robuster gegen Übertragungsfehler und Signalschwankungen, so der Anbieter. Weitere Geräte folgen nach und nach.

Related:

Comments

Latest news

7-Zoll-Bildschirm - Amazon Echo Show: Smarter Speaker mit Display
Abseits der neuen Touch-Bedienung lässt sich der Show genau wie andere Vertreter der Echo-Reihe via Sprachbefehlen steuern. Dabei werden hochempfindliche Mikrofone auf vorgegebene Signalworte lauschen und die gewünschten Befehle durchführen.

Gründer von Fox News gestorben
Carlson einigte sich mit Fox News auf eine Entschädigung in Höhe von 20 Millionen Euro, der Sender entschuldigte sich zudem. Zuletzt hatte Fox News den Starmoderator Bill O'Reilly wegen Vorwürfen sexueller Belästigung von Kolleginnen gekündigt.

Wie Google den allwissenden und allgegenwärtigen Computer bauen will
Dafür sorgen die sogenannten Instant Apps, die bereits seit Anfang des Jahres auf diversen Android-Smartphones getestet werden. Services wie Cloud-Computing, AI und Machine-Learning stellt Google seinen EntwicklerInnen bereitwillig dabei zur Verfügung.

Steinhaus wird erste Schiedsrichterin in der Bundesliga
Die sechs FIFA-Schiedsrichter der ersten Kategorie bekommen in der neuen Saison 79.000 Euro (bislang 75.000 Euro). Pro Bundesliga-Spiel gibt es von der Saison 2017/18 an 5000 statt bislang 3800 Euro.

Internationaler Fußball Madrid steht kurz vor der Meisterschaft
Bei Punktgleichheit ginge der Titel an den FC Barcelona, der den in Spanien relevanten direkten Vergleich mit Real gewonnen hat. Dem Team von Trainer Zinedine Zidane genügt aber bereits ein Remis, um erstmals seit 2012 wieder den Titel zu holen.

Other news