Telekom startet HD Voice Plus

HD-Gesprächsqualität - Telekom: Noch besseres Klangerlebnis mit HD Voice Plus

Das soll Telefongespräche in Hi-Fi-Qualität ermöglichen.

Ab heute steht HD Voice Plus im LTE Netz der Telekom zur Verfügung - allerdings nur für ausgewählte Geräte.

Während die standard-HD-Telefonie im Frequenzbereich von 50 und 7.000 Hertz funktionierte, deckt das Nachfolgeprodukt mit bis zu 20.000 Hertz den gesamten hörbaren Frequenzbereich des Menschen ab.

Die Deutsche Telekom schickt für seine Kunden HD Voice Plus an den Start.

Aktuell kann HD Voice Plus mit dem Samsung Galaxy S7, Galaxy S7 edge und dem Sony Xperia XZ genutzt werden, sofern diese bei der Telekom erworben wurden (steht so in den FAQ, vermutlich benötigen anderweitig erworbene Geräte erst einmal ein Update).

HD Voice Plus wird automatisch aktiviert, wenn der Gesprächspartner im LTE-Mobilfunknetz ebenfalls ein Gerät nutzt, das HD Voice Plus unterstützt. Dem Feature liegt der von den Standardisierungsgremien 3GPP und GSMA als Nachfolger für HD Voice spezifizierte EVS-Codec zugrunde. Netzbetreiber-übergreifende Gespräche sollen in Kürze ebenfalls möglich sein. Sprache soll so insbesondere in lauter Umgebung, oder wenn sich Personen sehr leise unterhalten müssen, natürlicher und klangvoller sein, erklärte die Telekom.

HD Voice Plus soll Angaben der Telekom zufolge die schon gute Sprachqualität von HD Voice nochmals deutlich verbessern; zudem ist sie weniger anfällig für Übertragungsfehler und Signalschwankungen. Weitere Smartphone-Modelle werden im Laufe des Jahres folgen. Je nach Modell muss der Nutzer möglicherweise die Software des Smartphones aktualisieren.

Related:

Comments

Latest news

Torwart Schwolow und SC Freiburg verlängern Vertrag
Alexander Schwolow hat sich für einen Verbleib beim SC Freiburg entschieden und seinen Vertrag beim Sport-Club verlängert. Wie der Tabellenfünfte der Fußball-Bundesliga mitteilte, verlängerte der 24-Jährige seinen Vertrag vorzeitig.

Technische Neuheit erwartet: Heute soll Amazon eine neue Version des "Echo"
Sollte sich dieses Gerücht als wahr herausstellen, könnte dies bedeuten, dass das neue Smart-Home-Gerät kurz vor dem Launch steht. Der Lautsprecher integriert außerdem Amazon Music, Spotify und Pandora und kann damit als direktes Audiowiedergabegerät dienen.

Merk und Heynemann kritisieren Ansetzung von Gräfe
Hätte man ihn gefragt, welcher Schiedsrichter für dieses Spiel nicht in Frage komme, wäre er genau auf den Namen Gräfe gekommen. Gräfes Freistoß-Entscheidung wird seitdem kontrovers diskutiert, oft heißt es "kann, aber muss man nicht gegeben".

Destiny 2: Bungie plant keine Switch-Version
Project Lead Mark Noseworthy erteilte im Gespräch mit unseren US-Kollegen einer Switch-Version von Destiny 2 eine Absage. Allerdings ist er auch der Meinung, dass " Destiny 2 " auf der Nintendo Switch nicht funktionieren würde.

Eberl dementiert "Bild"-Bericht: 30 bis 40 Mio für Transfers? "Totaler Blödsinn"
Dass sich Freiburgs Vincenzo Grifo (24) im Anflug auf Gladbach befindet, berichtete der kicker bereits mehrfach. Auch, dass für das zentrale Mittelfeld Denis Zakaria (20) von Young Boys Bern zum Kandidatenkreis zählt.

Other news