USA schicken zweiten Flugzeugträger Richtung Nordkorea

US-Flugzeug auf auf Routineflug über Ostchinesischem Meer

Die "USS Ronald Reagan" werde sich voraussichtlich gemeinsam mit der "USS Carl Vinson" an Übungen im Westpazifik beteiligen, berichteten am Freitag der US-Sender CNN und die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap. Das US-Flugzeug vom Typ WC-135 Constant Phoenix (Artikelbild) sei am Mittwoch auf einer Routinemission in internationalem Luftraum unterwegs gewesen, berichtete NBC News unter Berufung auf US-Vertreter.

Zwei chinesische Kampfjets haben einem Medienbericht zufolge ein US-Militärflugzeug über dem Ostchinesischen Meer abgefangen. Dabei seien die beiden Maschinen dem US-Flugzeug bis auf 45 Meter nahe gekommen, berichtet CNN. Eines sei sogar über Kopf direkt über der vierstrahligen US-Maschine geflogen. Es dürfte vor dem Hintergrund der Drohungen Nordkoreas mit einem Atomtest im Einsatz gewesen sein.

Die chinesische Regierung wollte sich nicht näher zum Zwischenfall äußern, betonte aber, dass die US-Manöver nahe dem chinesischen Hoheitsgebiet "leicht zu Missverständnissen und Fehlentscheidungen führen könnten".

Nach neuen Raketentests durch Nordkorea hatten die USA als Demonstration der Stärke Ende April zum zweiten Mal in diesem Jahr die "Carl Vinsson" in die Region entsandt.

Nordkorea hatte am vergangenen Sonntag erneut eine Mittelstreckenrakete getestet und damit wieder einmal gegen UNO-Resolutionen verstoßen. Der UN-Sicherheitsrat hatte den Test scharf verurteilt.

Related:

Comments

Latest news

Google baut den allwissenden und allgegenwärtigen Computer
Siri dagegen antwortet sofort, manchmal sogar, wenn der Nutzer nur versehentlich zu lange auf den Home-Button gedrückt hat. Diese können laut Google im Vergleich zur ersten Generation parallel trainieren und Maschinenlernmodelle ausführen.

Google: Zwei Milliarden Android-Geräte
Google nutzt seine Entwicklerkonferenz Google I/O dazu, um die Welt über die Entwicklungen im Bereich Software zu informieren. Im Sommer soll das Gerät schließlich auch in Deutschland verfügbar sein, wie auf der Konferenz angekündigt wurde.

Deutschland: Steinmeier wirbt in Warschau für Rechtsstaat und Europa
Die polnische Vorstellung, es sollten "Zwangslager" für Flüchtlinge entstehen, sei nicht realistisch, sagte Steinmeier. Ziel des Besuchs sei es deshalb, Gemeinsamkeiten und Verbindendes herauszustellen, hieß es aus dem Präsidialamt.

Heftige Kritik an Verschärfungen des Asylrechts
Die Flüchtlingsorganisation Pro Asyl monierte, so werde Deutschland vom Aufnahmeland zum Abschiebeland verändert. Die Linken-Innenpolitikerin Ulla Jepke bezeichnete es als "Sammelsurium flüchtlingsfeindlicher Schweinereien".

Merk und Heynemann kritisieren Ansetzung von Gräfe scharf
Ich verstehe sie nicht. "Das ist hier, bei aller unbestrittenen Kompetenz von Manuel Gräfe, nicht möglich", so Merk weiter. Hamburg traf per Freistoß zum Ausgleich - und sprang dem Abstieg im letzten Moment von der Schippe.

Other news