Apple: iPhone 8 vermutlich teurer durch OLED und 3D Touch

Apple: iPhone 8 vermutlich teurer durch OLED und 3D Touch

Apps Jubiläums-iPhone 8 soll etwas Besonderes werden, allerdings nicht nur in Ausstattung und Design, sondern scheinbar auch im Preis.

Das für das "iPhone 8" vorgesehene 3D-Touch-Modul kostet Apple angeblich rund 18 bis 22 Dollar pro Stück: Diesen Preis habe der Zulieferer TPK Holdings unterbreitet und der US-Konzern habe dies akzeptiert, wie Digitimes unter Verweis auf das chinesischsprachige Wirtschaftsblatt Economic Daily News berichtet. Aktuell will Digitimes aus einem Bericht von Economic Daily News erfahren haben, dass die Herstellungs-Kosten für 3D Touch bei einem OLED-Display im Vergleich zum LCD-Bildschirm um etwa 50 Prozent höher liegen.

Der Preissprung bei 3D Touch wird seit längerem erwartet - allerdings nicht in dieser Höhe.

Rendering des iPhone 8, das auf CAD-Vorlagen eines Auftragsfertigers basieren soll. Als technisches Problem hat sich offenbar die Fragilität der Displays erwiesen, was darin resultierte, dass die Hersteller zusätzliche Maßnahmen ergriffen, um dem entgegen zu wirken. Die mit dem iPhone 6s eingeführte Technik misst den Druck des Fingers mit einer Schicht kapazitiver Drucksensoren, die Veränderungen zwischen der äußeren Glasabdeckung und der Hintergrundbeleuchtung ermitteln.

Laut Digitimes muss Apple für das 3D Touch-Modul für das iPhone 7 sieben bis acht Dollar zahlen. Der Konzern dürfte versuchen, den Fingerabdrucksensor Touch ID ebenfalls in das von Rand zu Rand reichende Display zu integrieren.

Schon seit einigen Monaten kursieren im Netz zahlreiche Meldungen zu den möglichen Preisen für das iPhone 8.

Related:

Comments

Latest news

Alexander Zverev besiegt Murray-Bezwinger Fognini in Rom
Rom - Alexander Zverev hat wie Julia Görges und Mona Barthel den Sprung ins Achtelfinale des Tennis-Turniers in Rom geschafft. Görges erkämpfte gegen die frühere Weltranglistenerste Jelena Jankovic (Serbien) einen 2:6, 7:6 (7:2), 6:1-Sieg.

Deutschland: Zeitungsbericht: Weitere Manipulationen in Amri-Akten entdeckt
Berlin - Der Skandal um gefälschte Akten im Fall des Breitscheidplatz-Attentäters Anis Amri weitet sich aus. Es sei daher richtig gewesen, Anzeige wegen Strafvereitelung im Amt und Urkundenfälschung zu erstatten.

"Kampf zwischen Gut und Böse": Trump fordert stärkeren Einsatz gegen Terror
Zum Auftakt von Trumps erster Auslandsreise als Präsident schlossen die USA und Saudi-Arabien mehrere milliardenschwere Abkommen. Am Nachmittag will Trump dort eine lang erwartete Grundsatzrede über den Islam halten.

Saudi-Arabien: Trump fordert islamische Staaten auf: Vertreibt Terroristen!
Der US-Präsident kündigte eine gemeinsame Initiative mit den Golfstaaten an, um die Finanzierung des Terrorismus auszutrocknen. Zweitens fordert Trump von den arabischen Staaten, "dass Terroristen keinen sicheren Ort auf ihrem Staatsgebiet finden".

Vater will Sohn aus Wasser retten - und stirbt
Der Dreijährige wurde ebenfalls in ein Krankenhaus eingeliefert. Ärzte stellten bei der Untersuchung aber keine Verletzungen fest. Nach etwa vierzig Minuten konnte der vermisste Mann durch Taucher der alarmierten Rettungskräfte aus dem See geborgen werden.

Other news