Deutschland: Zeitungsbericht: Weitere Manipulationen in Amri-Akten entdeckt

Andreas Geisel Michael Müller Innensenator Amri Anis Frank Henkel Parteitag Sicherheitsbehörde Innenpolitik Polizei CDU Legislaturperiode

Berlin - Der Skandal um gefälschte Akten im Fall des Breitscheidplatz-Attentäters Anis Amri weitet sich aus. Auch Namen aus seinem Umfeld im Drogenmilieu seien gelöscht worden.

Geisel steht damit auch selbst in der Kritik.

Die Vertuschungsvorwürfe gegen das Berliner Landeskriminalamt (LKA) in Fall des Weihnachtsmarkt-Attentäters Anis Amri weiten sich aus: Wie die "Berliner Morgenpost" am Wochenende unter Berufung auf Innensenator Andreas Geisel (SPD) berichtete, stellten Ermittler in den Akten weitere Manipulationen durch LKA-Mitarbeiter fest. In den Unterlagen sind weitere Manipulationen aufgetaucht, wie die "Berliner Morgenpost" berichtet.

Nach Informationen der Zeitung wurden nicht nur Erkenntnisse über Amri gelöscht, die auf "gewerbsmäßigen, bandenmäßigen Handel mit Betäubungsmitteln" hinwiesen. Demnach hatte es ausreichend Erkenntnisse gegeben, um einen Haftbefehl für Amri wegen gewerbsmäßigen und bandenmäßigen Drogenhandels zu erwirken. Ein Sprecher der Innenverwaltung sagte dazu der Deutschen Presse-Agentur: "Das ist momentan der Stand". Vier Wochen nach dem Terroranschlag in Berlin erstellte jemand ein neues, zurückdatiertes Dokument, wonach Amri nur möglicherweise Kleinsthandel mit Drogen betrieben haben soll. Dieses Dokument war auf den 1. November rückdatiert worden. Es sei daher richtig gewesen, Anzeige wegen Strafvereitelung im Amt und Urkundenfälschung zu erstatten. Bislang besteht der Verdacht, dass Akten manipuliert wurden, um zu vertuschen, dass Amri schon im November als Drogenhändler hätten verhaften werden können. Ermittelt wird derzeit gegen mindestens zwei Kripo-Beamte. Zu den Details wollen sich Geisel und der externe Sonderermittler Bruno Jost am Montag in der Sondersitzung des Innenausschusses des Abgeordnetenhauses äußern. Zwölf Menschen starben, 67 wurden verletzt.

Related:

Comments

Latest news

Saudi-Arabien: Trump fordert islamische Staaten auf: Vertreibt Terroristen!
Der US-Präsident kündigte eine gemeinsame Initiative mit den Golfstaaten an, um die Finanzierung des Terrorismus auszutrocknen. Zweitens fordert Trump von den arabischen Staaten, "dass Terroristen keinen sicheren Ort auf ihrem Staatsgebiet finden".

Brasilien: Chaos in Brasilia: Präsident Temer im Korruptionssumpf
Aber die Vorwürfe, dass er versucht hat, Informationen eines Mitwissers zu unterbinden, könnten den 76-Jährigen zu Fall bringen. Batista, der sich inzwischen in New York befinden soll, hatte die Aufnahmen einem Richter am Obersten Gerichtshof überreicht.

Notfälle: 87 Kinder und Jugendliche gelten in Berlin als vermisst
Nur etwa drei Prozent der Vermissten sind nach Angaben des Bundeskriminalamtes (BKA) auch nach einem Jahr noch verschwunden . Mai machen jedes Jahr Initiativen und Organisation weltweit auf das Schicksal der Betroffenen und ihrer Eltern aufmerksam.

Afghanistan: Deutsche bei Angriff in Kabul offenbar getötet
Das deutsche Generalkonsulat in Masar-i-Scharif war schon im Winter nach einem Angriff der Taliban in ein Militärlager umgezogen. Die Zahl ihrer deutschen und internationalen Mitarbeiter reduzierte die GIZ in den vergangenen Monaten um die Hälfte auf 100.

13-Jährige vergewaltigt: Zwei Männer in U-Haft
Eine Horror-Tat schockt Deutschland: am Freitag wurde ein dreizehnjähriges Mädchen zu Hause von zwei Männern vergewaltigt. Die Jugendliche und der jüngere der beiden Männer hatten sich über einen Messengerdienst kennengelernt.

Other news