Schulungsunterlagen von Facebook geben Einblick in Lösch-Regeln

Der Schriftzug der Social Media Plattform Facebook ist auf einem Handy zu sehen

Die Süddeutsche Zeitung konnte 48 Dokumente einsehen, die dem britischen Guardian zugespielt wurden und zeigen, auf welcher Grundlage Facebook Inhalte löscht. Vor allem Facebook steht in der Kritik, weil es Hasskommentare nicht immer löscht oder Gewaltakte live überträgt.

Facebook bringt die Schwierigkeiten bei der Löschung von Inhalten selbst zur Sprache und spricht von einer Herausforderung: "Wir wollen sichergehen, dass unsere Mitarbeiter bei der Überprüfung die richtigen Entscheidungen fällen und bei ihrer Arbeit mental und emotional gesund bleiben". Die Richtlinien, die den Umgang mit Gewalt, Hass, Rassismus Pornografie und Selbstmorden regeln, können von den Mitarbeitern kaum durchgesetzt werden. Von Till Krause und Hannes Grassegger mehr. "Nutzer posten selbstzerstörerische Inhalte als Hilfeschreie - diese zu entfernen könnte verhindern, dass sie gehört werden.", zitiert die SZ aus den Papieren. Man habe diese Richtlinien mit Experten entwickelt. "Die Dokumente zeigen, dass sich der Konzern bemüht, das Problem in den Griff zu bekommen", heißt es etwa in der "SZ". Dennoch droht Facebook daran zu scheitern. Das liegt nicht an den Regeln selbst - die sind extrem komplex, aber größtenteils einleuchtend. Sie leiden unter ihren Arbeitsbedingungen, arbeiten für ein Gehalt knapp über dem Mindestlohn und erhalten wenig psychologische Unterstützung.

Diese Content-Moderatoren sind auch mit Selbstverletzung oder den Folgen von Essstörungen konfrontiert.

Bei Selbstverletzungen sei man bei Facebook nicht so streng mit dem Löschen von Videos oder Bildern. Auch Fotos von nicht-sexuellem Kindesmissbrauch oder Mobbing müssen nicht gelöscht werden, solang der Inhalt nicht sadistisch oder verherrlichend sei. Demnach erlaubt Facebook Livestreams von solchen Vorfällen, weil es verstörte Menschen nicht zensieren oder bestrafen wolle, berichtet die Zeitung. Das gelte allerdings nicht für das kommentarlose Bild eines abgemagerten Körpers. Wenn jemand eine Beschwerde über einen Kommentar bei Facebook einreicht, haben die dortigen Mitarbeiter rund zehn Sekunden Zeit, um zu entscheiden, ob der Beitrag gelöscht wird oder nicht.

Viele der Mitarbeiter sind offenbar unsicher, die Schulungsunterlagen nennen häufig gestellte Fragen. Die Antwort: "Wenn es nicht offensichtlich ist, dass sie Hilfe brauchen, ignoriere den Inhalt einfach".

"Wir erlauben so viel Meinungsfreiheit wie möglich, ziehen jedoch eine Grenze bei Inhalten, die realen Schaden zufügen könnten", heißt es in den geleakten Unterlagen, die auch die "Süddeutsche" veröffentlicht hat.

Die Dokumente legen nahe, dass die Angestellten der externen Dienstleister die Inhalte nur bis zu bestimmten "Eskalationsstufen" bearbeiten, dann an Facebook weiterreichen.

Auf Rückfragen der SZ antwortete das Unternehmen nur, man nehme die "Sicherheit der Nutzer sehr ernst". Anfang Mai kündigte Mark Zuckerberg an, die Zahl der Facebook-Kontrolleure von 4500 auf 7500 zu erhöhen.

Auch Äußerungen wie "Fick dich und stirb", "Lasst uns fette Kinder fertig machen" oder "Ihr Arschlöcher solltet zu Gott beten, dass ich klar im Kopf bleibe, denn wenn nicht, werde ich Hunderte von euch töten" stellen laut "Guardian" für Facebook kein Problem dar, weil es sich nicht um glaubwürdige Drohungen handele, sondern lediglich um Ausdrücke heftiger Emotionen, die nicht gegen die Richtlinien verstoßen.

Related:

  • HD Graphics Role In Online Slots Explained

    Slots still keep the basics from this very first machine but modern technology has turned them into a major form of entertainment. Considering that the first slot was invented back in 1895, it’s not surprising that things have come a long way since then.

    Thunderstruck slot game

    If the Player lads on 3 Scatters on the reels, he gets immediate 15 Free Spins during which the multiplier is 3x. When the Scatter makes you win, a flash of lightning strikes the symbols and if you are lucky you get extra pay.

    Polizei Oldenburg: Beschädigte Oberleitung zwingt NordWestBahn zum Nothalt

    Der Bahnverkehr von und nach Oldenburg in beziehungsweise aus Richtung Osnabrück und Bremen ist beeinträchtigt. Ein Oberleitungsschaden hat am Montagmorgen die Fahrt einer Nordwestbahn von Oldenburg nach Bremen gestoppt.

Comments

Latest news

Trump bespricht mit arabischen Staatschefs Waffengeschäft
Er nahm eine Einladung des ägyptischen Präsidenten Abdel Fattah al-Sisi an, das Land am Nil bald zu besuchen. Die arabischen Länder lehnten Obamas Annäherung an den Iran und das Atomabkommen mit Teheran vehement ab.

Beyoncé: Afrikanische Babyparty für ihre Zwillinge
Wann genau es soweit ist, wissen wir zwar noch nicht, lange kann es aber nicht mehr dauern, bis Beyoncé ihre Zwillinge bekommt. Es wurde ein großes Zelt aufgestellt, in dem alles afrikanisch dekoriert worden war mit großen Lounge-Ecken und Kissen.

Talkshow: Diskussion bei Anne Will: Wohin mit dem vielen Steuergeld?
Die SPD arbeitet dafür gerade an einer umfangreichen Steuerreform, mit der die Investitionen gegenfinanziert werden sollen. Spätestens zu diesem Punkt der Diskussion war aber klar, dass Lindner überaus clever agiert hatte.

Nintendo Classic Mini
Die große Beliebtheit der Konsole verdeutlicht, dass Menschen auch heutzutage noch Spaß an Retrospielen haben. Hoffentlich kommt bald auch eine neue SNES und andere Konsolen wie die N64 oder die PlayStation 1 wieder auf den Markt.

Fußball-Wetten in Europa
Es gibt zunehmend Gelegenheit für die europäischen Fußball-Fans auf ihre Lieblings-Teams oder Spiele zu setzen. Zwei der größten E-Wallets kommen in Form von Skrill (offiziell als MoneyBookers bekannt) und Neteller.

Other news