4:0 gegen San Antonio | Warriors ungeschlagen ins NBA-Finale

Stephen Curry führte sein Team mit 36 Punkten mal wieder zum Sieg

Der Vizemeister besiegte am Samstag in San Antonio die Spurs mit 120:108.

Auf Seiten der Spurs wurde trotz des krachenden Saisonendes ein Mann besonders gefeiert: Der 39 Jahre alte Argentinier und Spurs-Legende Manu Ginobili absolvierte wohl seine letzte Partie für die Texaner und wurde nach seiner Auswechslung im Schlussviertel mit Sprechchören bejubelt. Kevin Durant war mit 33 Punkten und 10 Rebounds der erfolgreichste Skorer beim Auswärtssieg seines Teams.

Stephen Curry war mit 36 Punkten der überragende Spieler bei den Gästen.

Finalisten
Die Golden State Warriors feiern den NBA-Finaleinzug mit der Trophäe für den Sieg in der Western Conference

Bei den Spurs gelingen LaMarcus Aldridge zwar 18 Punkte, überzeugen kann der 31-jährige Power Forward der Spurs aber auch in Spiel 3 gegen die Dubs nicht.

Der Titelfavorit siegte auch im vierten Match bei den San Antonio Spurs klar mit 129:115 und führt damit in der "Best-of-Seven"-Serie uneinholbar". Spiel vier findet am Montag (Ortszeit) wieder in San Antonio statt. Die Cleveland Cavaliers oder die Boston Celtics sind der mögliche Finalgegner. Bostons muss im restlichen Play-off auf Spielmacher Isaiah Thomas verzichten, der wegen einer Hüftverletzung nicht mehr einsatzfähig ist.

Das gab es noch nie: Mit zwölf Playoff-Siegen in Folge sind die Golden State Warriors ins NBA-Finale eingezogen (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US).

Related:

Comments

Latest news

Jäger schießt auf Elefanten und wird selbst zerquetscht
Teeunis Botha arbeitet für " Game Hounds Safaris ", ein Unternehmen, das sich damit rühmt, mit einem Hunderudel auf Jagd zu gehen. Botha war demnach gerade mit einer Gruppe unterwegs, als sie in die Nähe einer Elefantenherde mit Nachwuchs gerieten.

USA: Ford-Chef Fields muss seinen Posten räumen
Deshalb legte der Konzern nach und kündigte einen massiven Stellenabbau in Verwaltung und Vertrieb in Nordamerika und Asien an. An seine Stelle rückt Jim Hackett, der bisher die für autonomes Fahren zuständige Tochter des Autoherstellers geleitet hat.

Apple: Drei neue MacBooks sollen kommen
Kolportiert wurden bislang ein eigener Heimassistent mit Siri sowie das neue iPad in 10,5 Zoll mit randlosem Display. Er soll bestimmte Funktionen, etwa den Energiesparmodus Power Nap, übernehmen und die Intel-Prozessoren ergänzen.

Wirtschaft: Mindestens 19 Tote und 50 Verletzte bei Konzert in Manchester
Unter Berufung auf die "Variety" und einen Sprecher des Popstars meldete die Zeitung, Grande sei nach dem Vorfall "okay". Bei einem Pop-Konzert in der englischen Stadt Manchester sind laut Polizei mehrere Menschen getötet und verletzt worden.

U20 verliert zum WM-Auftakt gegen Venezuela
Fünf Bundesligaprofis stehen im 21-köpfigen Kader des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) für die U20-WM in Südkorea (20. Weitere Gegner der deutschen Nachwuchs-Fußballer sind Mexiko am Dienstag und WM-Neuling Vanuatu am Freitag.

Other news