Prozessende für Christa Schlecker?

Anton Schlecker auf dem Weg in das Landgericht

Er verwies auf das Prinzip, im Zweifel für den Angeklagten zu entscheiden, und nannte ein mögliches Verfahrensende gegen sie als eine Option. Die Staatsanwaltschaft lehnte das zunächst ab.

Die Drogeriemarkt-Kette war 2012 pleitegegangen, Zehntausende Mitarbeiter verloren ihre Jobs. Diese legt Schlecker zur Last, trotz drohender Pleite über die Logistikfirma LDG Millionenbeträge an die Familie verschoben und so dem Zugriff der Gläubiger entzogen zu haben. Die Staatsanwaltschaft hatte in der Anklage bemängelt, dass die Verträge mit der Gesellschaft LDG, die sich um die Logistik für die Schlecker-Drogeriemärkte gekümmert hatte, zu teuer waren. Die Stundensätze lagen bis 2011 bei 28,50 € und stiegen dann auf bis zu 30 €. Laut Gerichtsdokumenten wäre nur etwa die Hälfte nötig gewesen, um die Kosten zu decken. Die hohen Preise sollen der Gesellschaft der Kinder geholfen, der später insolventen Drogeriemarktkette aber geschadet haben. Noch 2011 ließen sich Meike und Lars 7 Millionen Euro an LDG-Gewinn ausschütten.

Bei dem Zeugen handelt es sich um den früheren Geschäftsführer der LDG. Er habe das nicht hinterfragt. Neben Anton Schlecker selbst müssen sich auch seine beiden Kinder Meike und Lars in dem Prozess verantworten. Er bekräftigte den Vorwurf umstrittener Geschäfte über die Firma der Kinder. Auch seine Aussage hatte nahegelegt, dass Anton Schlecker bei der LDG das Sagen gehabt haben soll. Der Vorwurf der Beihilfe zum Bankrott gegen sie bezog sich auf eine Zahlung von insgesamt 60 000 Euro, die sie am 1. Juni 2012 für eine neue Beratertätigkeit erhielt.

Formal gesehen war die LDG eine eigenständige Firma und keine Konzerntochter. Da lief das Insolvenzverfahrenbeim Schlecker-Konzern bereits seit gut fünf Monaten. Das hat der Vorsitzende Richter am Montag in Stuttgart angedeutet. Laut Zeugenaussagen sei es nun mal nicht so gewesen, dass Christa Schlecker gar nichts getan habe für ihr Beraterhonorar. Zudem habe sie im Insolvenzverfahren einen Großteil des Geldes zurückgezahlt.

Related:

Comments

Latest news

Seelöwe zerrt kleines Mädchen in Hafenbecken
Michael Fujiwara hat mit seiner Kamera ein ungewöhnliches Video festgehalten, das im Internet nun zum Viral-Hit wird. Dramatische Szenen spielten sich am Wochenende an einem Dock in der kanadischen Stadt Richmond ab.

Basketball | Giganten-Sieg für Warriors
War es im ersten Vergleich beim 113:111 noch knapp, so zog Golden State am Dienstag (Ortszeit) von Beginn an die Zügel an. Wegen des deutlichen Vorsprungs durften früher als üblich die Bankspieler auf das Parkett.

Jäger schießt auf Elefanten und wird selbst zerquetscht
Teeunis Botha arbeitet für " Game Hounds Safaris ", ein Unternehmen, das sich damit rühmt, mit einem Hunderudel auf Jagd zu gehen. Botha war demnach gerade mit einer Gruppe unterwegs, als sie in die Nähe einer Elefantenherde mit Nachwuchs gerieten.

Mainz 05 und Trainer Martin Schmidt trennen sich - Nachfolger offen
In dieser Saison sicherte erst der 4:2-Derby-Sieg gegen Eintracht Frankfurt am vorletzten Spieltag den Mainzern den Klassenerhalt. Februar 2015 als Cheftrainer auf der Bank, er trat seinerzeit die Nachfolge des glücklosen Dänen Kasper Hjulmand an.

Adler verlängert Vertrag in Hamburg nicht
Bayer signalisierte Bereitschaft für den Transfer. "Ich will bleiben, aber es liegt nicht in meiner Hand", sagte der Grieche. Innenverteidiger Kyriakos Papadopoulos soll unbedingt gehalten werden. "Er ist einer der Pfeiler", meinte der HSV-Coach.

Other news