Call of Duty - WW2: Livestream bringt weitere Details

Call of Duty WW2 Switch

Unter anderem wurde bestätigt, dass die Achsenmächte in der Kampagne nicht spielbar sein werden.

In der vergangenen Nacht hielt Sledgehammer Games den ersten Making-Of Livestream zu ‚Call of Duty: WWII' ab, in dem man unter anderem hinter die Kulissen der Produktion blickt. Als eine der opferreichsten und wichtigsten Schlachten des Zweiten Weltkriegs, im Rahmen derer die Wehrmacht einen der letzten Versuche unternahm, den Krieg noch zu gewinnen, hat es die Ardennenoffensive ins Spiel geschafft, das zu dem sehr blutig ausfallen soll. Stattdessen konzentriert sich die Handlung von "Call of Duty: WWII" ausschließlich auf die Alliierten. Weitere Details aus dem besagten Live-Stream warten hier auf euch.

Dabei rückt die 1st Infantry Division der US-Armee in den Mittelpunkt, die im Jahr 1917 aufgestellt wurde und zu den bekanntesten Großverbänden der US-amerikanischen Streitkräfte gehört.

Ein weiterer Hinweis auf eine Nintendo-Switch-Version von "Call of Duty: WWII" liefere die offizielle Webseite der Call-of-Duty-Spielereihe selbst: Nutzeraccounts sollen nun auch wieder mit Nintendo-Konten verknüpft werden können.

Related:

Comments

Latest news

Ikea-Lampen unterstützen bald Alexa, Google Home und Apple HomeKit
Aus diesem Grund werden wir weiter daran arbeiten, dass unsere Produkte mit anderen auf dem Markt erhältlichen kompatibel sind. Durch ein Gateway lässt sich Trådfri bereits per App steuern - künftig auch durch Sprachbefehl und Apples Home-App.

Nordkorea testet offenbar erfolgreich Rakete
Moon hatte im Wahlkampf für eine Politik der Annäherung plädiert, aber Nordkorea auch vor weiteren Provokationen gewarnt. Mit dem Test einer neuen Rakete verschärft Machthaber Kim Jong Un erneut die Spannungen auf der koreanischen Halbinsel.

Polizei nach Manchester-Anschlag: Täter hatte Hintermänner
Aus Respekt vor den Opfern sagte der FC Chelsea seine geplante Siegesparade zum Gewinn der englischen Fußballmeisterschaft ab. Die Ausführung des Anschlags sei "anspruchsvoller gewesen als einige der Anschläge, die wir davor erlebt haben", sagte Rudd.

WHO: Äthiopier Tedros zum neuen WHO-Generaldirektor gewählt
Nach seiner Wahl sagte er, sein wichtigstes Ziel sei eine universelle medizinische Versorgung auch in armen Ländern. Es war das erste Mal, dass die 194 Mitgliedstaaten der WHO über ihre künftige Führung abstimmten.

Australier Ewan gewinnt 7. Giro-Etappe - Greipel Vierter
Etappe am Samstag führt von Molfetta nach Peschici über 189 Kilometer und wird nach einem flachen Beginn zunehmend hügeliger. Zuvor in dieser Saison hatte Ewan bereits fünf Etappensiege gefeiert, vier davon bei der heimischen Tour Down Under.

Other news