Drei Tote bei mutmaßlichem Familiendrama in Bonn

Blaulicht

Dort findet sie das tote Mädchen und eine 39 Jahre alte Frau - nach ersten Erkenntnissen die Mutter.

Bonn. Drei Tote nach einem mutmaßlichen Familiendrama in Bonn-Plittersdorf: Polizisten setzten bei dem Not-Einsatz am frühen Montagmorgen Schusswaffen ein, wie ein Polizeisprecher sagte. Als die Beamten auf den mutmaßlichen Vater und Ehemann trafen, zogen sie ihre Waffen und drückten ab, wie die Polizei mitteilte.

In einem weiteren Zimmer seien die Polizisten auf einen Mann getroffen. "Dabei kam es zu einer Konfrontation, zu deren Ablauf wir derzeit noch nichts sagen können", sagte ein Polizeisprecher. Hier fanden die Beamten zunächst ein lebloses Kleinkind vor - in einem weiteren Raum stellten sie dann eine ebenfalls leblose Frau fest. Der 40-Jährige stirbt noch in der Wohnung.

Die Beamten wurden nach eigenen Angaben von Nachbarn alarmiert, die in der Wohnung in einem Mehrfamilienhaus laute Geräusche gehört hatten. Der Mann sei gestorben. Im gut 60 Kilometer entfernten Bergheim (Rhein-Erft Kreis) soll eine 65-Jährige aus Verzweiflung zunächst ihren Sohn und dann sich selbst getötet haben. Die Ermittler gehen aufgrund der gesamten Umstände nach ersten Einschätzungen davon aus, dass er für den Tod seiner Frau und seiner Tochter verantwortlich ist.

Zur Todesursache machte der Polizeisprecher keine Angaben.

"Die Hausgemeinschaft ist so aufgestellt, dass man sich kennt", sagt Jörg Trauboth von der Notfallseelsorge Bonn/Rhein-Sieg. Sie soll schon länger in dem Haus gewohnt haben und gut in die Hausgemeinschaft integriert gewesen sein. Weil Bonner Polizisten Schüsse abgegeben haben, ermittelt aus Gründen der Neutralität eine Mordkommission der Kölner Polizei in dem Fall.

Related:

Comments

Latest news

Geisterfahrerin verursacht Unfall mit vier Verletzten
Ludwigsfelde - Eine Geisterfahrerin hat auf der Autobahn 10 nahe Ludwigsfelde (Teltow-Fläming) einen schweren Unfall verursacht. Nach ersten Angaben sollen vier Personen verletzt worden sein, allerdings keiner davon schwer.

Nordkorea setzt Raketentests trotz Warnungen der USA fort
Die Rakete startete nach Angaben des südkoreanischen und des US-Militärs in Kusong und landete im Japanischen Meer. Die Flugbahn sei nicht "im Einklang mit einer Interkontinentalrakete" gewesen, teilte das US-Pazifikkommando mit.

Eine Ex-Präsidentin in Handschellen
Das Parlament hatte im Dezember ein Amtsenthebungsverfahren gegen Park eingeleitet. Im Gerichtssaal würdigte Park ihrer frühere Vertraute Choi keines Blickes.

Extremismus: Trump: Islamische Länder dürfen Terroristen keine Zuflucht bieten
Zum Auftakt von Trumps erster Auslandsreise als Präsident schlossen die USA und Saudiarabien mehrere milliardenschwere Abkommen. Die Golfstaaten hatten seinem Vorgänger Barack Obama Naivität im Umgang mit der Regionalmacht Iran vorgeworfen.

Manchester: Zwei weitere Festnahmen nach Anschlag
Sie ist vermutlich das jüngste Todesopfer. 59 Verletzte kamen in Krankenhäuser , einige waren gestern Abend noch in Lebensgefahr. Die Polizei in Manchester nannte den 22 Jahre alten Salman Abedi als Hauptverdächtigen für das Selbstmordattentat.

Other news