Huawei greift MacBook an

Huawei Präsentation - MateBook X und MateBook E: Neues Notebook und 2-in-1

Der Rahmen um das 13,3-Zoll-Display mit einer Auflösung von 2.160 x 1.440 Pixeln ist nur 4,4 mm dünn. Die Richtung gab im vergangenen Jahr schon das MateBook vor, ein 2-in-1-Gerät, das Microsofts Surface Pro Konkurrenz macht. Das 2-in-1-Gerät ist in einen Metall-Unibody gegossen und will vor allem durch Leichtigkeit sowie Schlankheit punkten. Huawei baut sein Portfolio von Windows 10 Devices beachtlich aus und stellte drei neue Geräte vor, wovon eines aber nicht nach Europa kommen wird. Auch äußerlich ähneln sich die beiden Geräte sehr ... Dies ist nicht zuletzt am Einstiegspreis für das Matebook X abzulesen: Dieser startet bei 1400 Euro - eine klare Kampfansage an den Platzhirsch in diesem Segment: das MacBook von Apple.

Mit dem Matebook D geht der chinesische Hersteller noch einen Schritt weiter und präsentiert ein Notebook im klassischen 15,6-Zoll-Zuschnitt. Dünner und leichter als das Macbook Pro.

Die Preise für das Huawei-Notebook beginnen bei 799 Euro für ein System mit einem Intel Core i5 und einer ein Terabyte großen Festplatte. Das dürfte für ein hohes Arbeitstempo sorgen. Zur Prozessauslagerung stehen diesem 4 GB RAM zur Verfügung; intern steht 256 GB SSD-Speicherplatz bereit. Über USB-C lässt sich auch der Akku laden.

Das 2K-Display ist durch Corning Gorilla Glass geschützt und ist zudem besonders augenschonend. Zusammengeklappt kommt das MateBook X auf nur 12,5 mm und ein Gewicht von knapp über 1.000 Gramm. Ein innovatives Kühlkonzept hält den Prozessor ohne Lüfter kühl. Dadurch arbeitet das Notebook lautlos.

Huawei präsentiert das Matebook X in der Farbe Grau. Je nach Bedarf kann dieses, sofern es an die Tastatur gekoppelt ist, bis zu 160 Grad aufgeklappt werden. Das MateBook E soll inklusiver Tastatur-Cover 1119€ kosten, und für den optional erhältlichen Pen werden noch einmal 69,99€ fällig. Das sollte für ordentliches Tempo und Ausdauer sorgen - bisher ein Problem bei Windows-10-Tablets.

Eine weitere Neuerung betrifft die CPU: Statt Core m3 oder Core m5 der Skylake-Generation kommt im MateBook E der Core i5-7Y54 mit 4,5 Watt TDP auf Basis von Kaby Lake zum Einsatz.

Ende Juni soll dann das Convertible Huawei MateBook E erscheinen. Der Marktstart ist für Ende Juni 2017 vorgesehen.

Related:

Comments

Latest news

Neue Surface-Geräte im Anmarsch
Das 12,3-Zoll-Display kommt im 3:2-Format und mit einer Auflösung von 2.736 x 1.824 Pixel (267 ppi). Das Display misst 12,3 Zoll in der Diagonale und lässt sich mit Finger und Surface Pen bedienen.

"Trauer", "Entsetzen", "Abscheu": Die Reaktionen zum Terror von Manchester
Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg: "Die Nato steht im Kampf gegen den Terrorismus an der Seite des Vereinigten Königreichs". Unter den Opfern waren auch Kinder. ( Australiens Regierungschef Malcolm Turnbull ) - "Wir trauern, aber wir sind stark".

Bayern: FC Bayern: "Jetzt geht es los auf dem Transfermarkt"
Präsident Uli Hoeneß dagegen sagte bei der Meisterfeier auf dem Münchner Rathausbalkon, ein Titel pro Saison sei ihm zu wenig. Um die Champions League zu gewinnen, müsse hingegen "alles passen, und das schätzen hier alle so ein".

Attentäter von Manchester identifiziert
Die Polizei bestätigte lediglich, den mutmaßlichen Selbstmordattentäter als den 22-jährigen Salman Abedi identifiziert zu haben. Man sei nicht überrascht gewesen, dass die Terror-Organisation "Islamischer Staat" die Tat für sich reklamiert habe.

Philipp Lahm zu einer Zukunft beim FC Bayern
Bayern Münchens Trainer Carlo Ancelotti hat sich mental auf die obligatorischen Bierduschen bei der Meisterfeier eingestellt. Und als Platzhirsch Ballack wieder die Kapitänsbinde in der Nationalmannschaft beanspruchte, gab Lahm sie nicht mehr her.

Other news