Umworbene Chilenen - Insel-Gerüchte: Sánchez zu Bayern, Vidal zu Chelsea

FC Bayern München Alexis Sanchez in Chile als Bayern Akteur vermeldet

Alexis Sanchez geht beim FC Arsenal in sein letztes Vertragsjahr.

Alexis Sanchez wird derzeit auf dem europäischen Transfermarkt heiß gehandelt. Das spanische Portal Sport.es zitiert den Mittelfeldspieler mit den Worten: "Bayern hat mich zu Alexis befragt, und ich habe ihnen gesagt, dass er der Spieler ist, der jetzt hierherkommen sollte". Durch das Verpassen der Champions League mit dem FC Arsenal ist die Wahrscheinlichkeit auf ein Wechsel des Chilenen noch einmal gestiegen. Der 28-Jährige hat bei den Gunners noch ein Jahr Vertrag, wird auch mit anderen Klubs in Verbindung gebracht (PSG, Manchester City). "Jeder will ihn haben, denn jetzt ist es einfacher, als wenn er noch drei Jahre Vertrag hätte", so Vidal.

"Natürlich würde ich ihn gerne hier sehen, denn er ist ein außergewöhnlicher Spieler", sagt Vidal. "Wir hoffen, dass er die Möglichkeit hat, hierher zu kommen, um all seine Qualitäten zeigen zu können".

Related:

Comments

Latest news

Lienen hört als Trainer beim FC St. Pauli auf - Janßen Nachfolger
Der bisherige Erfolgscoach sei künftig für die Ausbildung der Nachwuchstrainer verantwortlich. Lienen wechselt in die Clubführung, sein bisheriger Assistent Janßen wird neuer Chefcoach.

Fiat Chrysler wegen Abgas-Vorwürfen verklagt
Der Abgas-Skandal bei Volkswagen hatte die EPA 2015 zu einer großen Untersuchung von Diesel-Fahrzeugen in den USA veranlasst. Fiat-Chrysler-Chef Sergio Marchionne ist ein Mann der klaren Worte, bekannt für derben Humor und markige Sprüche.

IKEA TRÅDFRI - smarte Leuchten mit Kompatibilität für Alexa, HomeKit & Google
Aus diesem Grund werden wir weiter daran arbeiten, dass unsere Produkte mit anderen auf dem Markt erhältlichen kompatibel sind. Erst im vergangenen Monat hat das schwedische Möbelhaus Ikea die Smart-Lighting Kollektion "TRÅDFRI" vorgestellt.

Vier mutmaßliche Islamisten in Berlin festgenommen
Die Männer werden den Angaben zufolge dem gewaltbereiten islamistischen Spektrum zugerechnet. Sie werden demnach 'dem gewaltbereiten islamistischen Spektrum zugerechnet'.

Polizei ermittelt wegen Wahlfälschung in Mönchengladbach
Die CDU wurde mit 33 Prozent stärkste Partei vor den Sozialdemokraten mit 31,2 und der FDP mit 12,6 Prozent. Wie erwartet haben die Korrekturen keine Auswirkungen mehr auf die Sitzverteilung im künftigen Parlament.

Other news