Unregelmäßigkeiten bei NRW-Wahl | Jetzt 2204 mehr Stimmen für AfD

Polizei ermittelt wegen Wahlfälschung in Mönchengladbach

Es sei zu einem Fehler bei der Stimmauszählung gekommen, hatte ein Sprecher der Stadt mitgeteilt. Das Ergebnis: Alle 37 Zweitstimmen für die AfD sind gültig.

Der Landeswahlleiter hatte bekanntgegeben, dass alle 128 Wahlkreise noch einmal überprüft werden. Auf ihrer Facebook-Seite hatte die AfD die fehlerhafte Auszählung kritisiert. Insgesamt seien die Vorgänge nicht ungewöhnlich: "Das ist eigentlich bei jeder Landtagswahl so". "Der überwältigende Teil von ihnen hat fehlerfrei gearbeitet", sagte Schellen. "Wir können aber nicht absolut ausschließen, dass es keinen Fall gibt, in dem möglicherweise auch vorsätzlich Ergebnisse nicht korrekt eingetragen wurden", sagte NRW-Landeswahleiter Wolfgang Schellen vor Journalisten im Landtag. Demnach sollten die Kreiswahlleiter kontrollieren, ob die erfassten Stimmergebnisse plausibel seien.

Wie erwartet haben die Korrekturen keine Auswirkungen mehr auf die Sitzverteilung im künftigen Parlament. Für einen zusätzlichen Sitz wären 9.800 weitere Stimmen nötig gewesen. Hier waren in einem Wahllokal alle 37 Zweitstimmen der AfD für ungültig erklärt worden. Der Anteil der Zweitstimmen bleibe für die rechtspopulistischen Landtagsneulinge bei 7,4 Prozent.

AfD-Landeschef Marcus Pretzell verfolgte die Schilderung der Auszählungsfehler zunächst im Besucherraum und verließ den Saal anschließend noch vor Bekanntgabe des amtlichen Endergebnisses. Die Partei hatte 8,6 Prozent der Stimmen in dem Wahlbezirk erhalten.

Bei der Wahl am 14. Mai war die rot-grüne Regierung von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft abgewählt worden. Auch das historisch-schwache Ergebnis der SPD ist nun offiziell, die Sozialdemokraten verloren 7,9 Prozent und kamen auf noch 31,2 Prozentpunkte. Darauf folgt die FDP mit 28 Sitzen vor der AfD mit 16 Mandaten und den Grünen mit 14 Sitzen.

Related:

Comments

Latest news

Umworbene Chilenen - Insel-Gerüchte: Sánchez zu Bayern, Vidal zu Chelsea
Alexis Sanchez wird derzeit auf dem europäischen Transfermarkt heiß gehandelt. Alexis Sanchez geht beim FC Arsenal in sein letztes Vertragsjahr.

Berlin: Berliner Polizei verhaftet Bande von Islamisten und Dealern
Der Drogenhintergrund der jetzt Festgenommenen erinnert an die Vorgeschichte des Berliner Weihnachtsmarkt-Attentäters Anis Amri. Im Zusammenhang mit Drogenermittlungen hat die Berliner Polizei am Mittwoch vier mutmaßliche Islamisten festgenommen.

Mindestens 20 Tote bei Kentern von Flüchtlingsboot vor Libyen
In Italien werden neu angekommene Flüchtlinge sofort in Busse gesetzt, die sie in Aufnahmezentren im ganzen Land bringen. Von Booten der libyschen Küstenwache sei während einer Rettungsaktion auf Flüchtlingsboote geschossen worden.

Transfermarkt: FC Bayern fragt Arturo Vidal um Rat bei Alexis Sanchez
Vidal weiter: "Natürlich würde es mich freuen, wenn er kommt, weil er ein außergewöhnlicher Spieler ist". Ein Wechsel zum FC Bayern würde der Mittelfeldspieler begrüßen: "Wir hoffen, dass er hierher kommt".

Lienen hört als Trainer beim FC St. Pauli auf - Janßen Nachfolger
Der bisherige Erfolgscoach sei künftig für die Ausbildung der Nachwuchstrainer verantwortlich. Lienen wechselt in die Clubführung, sein bisheriger Assistent Janßen wird neuer Chefcoach.

Other news