VW wird VfL Wolfsburg auch im Abstiegsfall unterstützen

Braunschweig bekommt es in der Relegation mit Wolfsburg zu tun

Für Eintracht Braunschweigs Trainer Torsten Lieberknecht war ein Trainingslager vor dem ersten Bundesliga-Relegationsspiel am Himmelfahrtstag (20.30 Uhr/Sky und ARD) beim VfL Wolfsburg keine Option.

Wolfsburg. 2009 noch deutscher Meister, vor zwei Jahren Cup- und Supercup-Sieger, und nun das Relegationsduell mit dem nur rund 40 Kilometer entfernten Nachbarn aus Braunschweig. "Schon jetzt haben wir mit 66 Punkten eine überragende Saison gespielt". "Es gibt genügend schöne Plätze in Braunschweig, um Ruhe zu finden", sagte Lieberknecht mit einem weiteren kleinen Seitenhieb auf den Erstligisten.

Der Spanier ging vor dem ersten Spiel am Donnerstag (20.30 Uhr) in Wolfsburg sogar soweit, einen Teil der Schuld für den unerklärlichen Niedergang des Vizemeisters und Pokalsiegers von 2015 auf die Kappe des Autobauers zu nehmen. "Das ist ein Kräftevergleich, der eigentlich im Bereich des Unmöglichen zu liegen scheint", sagte Lieberknecht.

Der Zweitliga-Dritte kann beim Drittletzten der Ersten Liga in Bestbesetzung antreten. "Wir müssen Kampfgeist und spielerische Stärke vereinen, dann sind wir für jeden Gegner schwer zu schlagen", sagte Jonker. Als Underdog werden wir diese Herausforderung aber annehmen.

Und daraus speisen sich auch die Hoffnungen der Braunschweiger, dem Nachbarn die ohnehin völlig verkorkste Spielzeit komplett zu versauen und selbst in Liga eins zurückzukehren. Beispielsweise die eigenen vier Wände, in denen sich Eintracht-Kapitän Ken Reichel gern beim Spielen mit seinem Sohn vom bevorstehenden Derby ablenkt.

"Es ist sehr bedauerlich, dass man nicht die Farben des Clubs zeigen darf, den man unterstützt", sagte Lieberknecht. Der einzige Meistertitel von 1967 ist lange vergessen, das einjährige Zwischenspiel in der Bundesliga während der Saison 2013/14 ebenfalls. "Wir haben gute Erinnerungen daran".

Während die Wolfsburger im Vorfeld der Partie ein Trainingslager in den Niederlanden bezogen haben, um sich in Ruhe auf die beiden wichtigen Begegnungen vorzubereiten, läuft bei der Eintracht alles so ab wie immer.

Related:

Comments

Latest news

Nach Saudi-Arabien und Israel nun Rom
Der amerikanische Präsident Donald Trump will mit den islamischen Staaten eine Allianz gegen islamischen Extremismus schmieden. An den wiedergewählten iranischen Präsidenten Hassan Rohani richtet sich die Mahnung, den Bürgern mehr Freiheiten zu gewähren.

Empörung im Bundestag nach Absage von Abgeordnetenreise in die Türkei
Von "höchster Stelle" sei den Abgeordneten vermittelt worden, dass der Besuch "nicht opportun" sei, sagte Roth am Mittwoch. Der Besuch war seit Längerem geplant, über das Programm wurde aber bis Dienstag noch mit der türkischen Seite verhandelt.

Euro-Finanzminister ringen um Griechenland-Hilfen
Der primäre Haushaltsüberschuss ergibt sich aus Staatsausgaben und Steuereinnahmen ohne Berücksichtigung des Schuldendienstes. Bildlegende: Griechenlands Finanzminister Tsakalotos (l) und EU-Währungskommissar Moscovici vor dem Euro-Gruppen-Treffen.

Steuerbetrug: Hafturteil gegen Messi bestätigt
Ins Gefängnis müssen beide nicht, da Haftstrafen unter zwei Jahren in Spanien für gewöhnlich auf Bewährung ausgesetzt werden. Juni 2016 versichert, "von nichts eine Ahnung" gehabt zu haben. "Ich habe meinem Vater vertraut", beteuerte er.

Relegations-Gegensätze: VfL macht zu, Braunschweig saugt auf
Ken Reichel freut sich dagegen auf die beiden Vergleiche mit dem Lokalrivalen. Klar ist aber auch: " Fußball ist nur ein Spiel", heißt es in der Erklärung.

Other news