Berlin: Brand am Imbiss beim Flughafen Schönefeld - Terminal geräumt

Flughafen Berlin-Schönefeld

Wie die Bundespolizei mitteilte, hatte ein Imbisswagen vor dem Terminal A Feuer gefangen.

Die Terminals A und B mussten nach einem Brand einer Imbissbude am Flughafen Berlin-Schönefeld am Freitagmorgen geräumt worden. Der Rauch sei in das Gebäude gezogen. Die Verspätungen sollten sich nach Angaben des Flughafens in Grenzen halten, weil das nicht betroffene Terminal D Abfertigungen übernehmen konnte. "Ankünfte verbleiben im Flieger auf dem Vorfeld".

Auf Twitter verbreiteten sich Bilder des brennenden Imbisses. Dieser ist mittlerweile gelöscht. Die Terminals müssten nun entlüftet werden.

Related:

Comments

Latest news

Tatverdächtige zu Bombendrohungen ermittelt
Als am Montag der Einsatzes zur erneuten Drohung gegen das Finanzamt lief, wurde die Wohnung der Tatverdächtigen durchsucht. In der polizeilichen Vernehmung gestand die 26-jährige Deutsche, die Taten begangen zu haben.

Neue Klage wegen Note 7, Probleme mit Galaxy S6 und S7 — Samsung
Um die Verbindung manuell wiederherzustellen, muss aber das Smartphone nicht zwingend neugestartet werden. Demnach verlieren das Galaxy S6 und Galaxy S7 unter bestimmten Umständen ihre Mobilfunkverbindung.

Castlevania (Netflix-Serie): Der erste Teaser-Trailer ist da!
Die erste Staffel ist inhaltlich überschaubar und besteht nur aus vier Episoden, die jeweils eine Länge von etwa 30 Minuten haben. Die animierte Verfilmung wurde bereits im Februar offiziell angekündigt und soll am 7.

Merkel sprach mit Erdogan über Besuchsverbot-Streit
Deutschland erwägt wegen eines neuen Streits mit der Türkei den Abzug der Bundeswehr-Soldaten vom Militärstützpunkt Incirlik. Von dem Stützpunkt aus beteiligt sich die Bundeswehr mit Aufklärungs-Tornados und Tankflugzeugen am Anti-IS-Kampf.

Berichte: Jared Kushner im Fokus von FBI-Untersuchungen
Trotzdem sei es für die Untersuchungsbehörden möglich, auch gegen jemanden Anklage zu erheben, der nicht ein solches "Target" ist. In der vergangenen Woche setzte das Justizministerium den früheren FBI-Chef Robert Mueller als Sonderermittler auf die Affäre an.

Other news