Red Bull Media House trennt sich von 69 Mitarbeitern in Österreich

Red Bull Media House trennt sich von 69 Mitarbeitern in Österreich

In Kombination mit der Entscheidung, Red Bull TV digital auszustrahlen, entsteht die Notwendigkeit einer Vereinfachung der Organisation.

Das Red Bull Media House trennt sich in Österreich von 69 Mitarbeitern, berichtet der Standard online. Laut einem Bericht von etat.at (derStandard) wurden die Mitarbeiter nach dem Frühwarnsystem beim AMS angemeldet und informiert.

Begründet wird der Personalabbau mit einer Vereinfachung der Organisation. Seit damals leitet Gerrit Maier den Bereich Red Bull Media Network für digitale Inhalte und Plattformen. Insgesamt sind 1000 Mitarbeitern für das "Red Bull Media House" tätig.

Im Februar wurde das Red Bull Media House neu in zwei große Einheiten gegliedert - offenbar, um beim nicht immer ganz koordiniert wirkenden Wachstum des Media House entstandene Parallelstrukturen und Doppelgleisigkeiten zu beseitigen. "Wir werden unsere Medienprojekte und -produkte zukünftig noch stärker vernetzen und damit auch unseren Konsumenten ein besseres Erlebnis und Service bieten".

Was sich schon vor wenigen Monaten, als es zu einer Neuordnung im Red Bull Media House gekommen ist (HORIZONT berichtete), abgezeichnet hat, wird jetzt umgesetzt: Das Salzburger Medienhaus im Besitz von Dietrich Mateschitz trennt sich laut einem Bericht des Standard von 69 Mitarbeitern. Dietmar Otti führt den Bereich Publishing, TV and Media Operations.

Zum Red Bull Media House, das dem Getränkekonzern aus Fuschl am See gehört, zählen unter anderem der "Red Bulletin", RedBull.com, Red Bull TV und Red Bull Mobile, "Servus in Stadt und Land", "Bergwelten", die Produktion Terra Mater und ein dazugehöriges Wissensmagazin.

Related:

Comments

Latest news

Großbritannien: Polizei geht von Netzwerk rund um Manchester-Attentäter aus
Aus Respekt vor den Opfern sagte der FC Chelsea seine geplante Siegesparade zum Gewinn der englischen Fußballmeisterschaft ab. Nach dem Terroranschlag von Manchester wird die Zusammenarbeit von Großbritannien und den USA auf eine harte Probe gestellt.

Besuch im Vatikan: Papst Franziskus tadelt Donald Trump - mit seinen Geschenken
So einen Affront erlaubt sich ein Papst höchst selten, wobei Franziskus sicher politischer ist als die meisten seiner Vorgänger. Der Präsident werde aber erst nach seiner Rückkehr nach Washington entscheiden, wie er sich dazu positioniere, so Tillerson.

Wuppertal Drei Tote in Wohnheim im Rheinland - Verdächtige festgenommen
Der 42-Jährige muss nun von einem Psychiater untersucht werden, um zu klären, ob er als schuldfähig eingestuft werden kann. Die Ermittler prüften die rechtlichen Voraussetzungen für eine einstweilige Unterbringung in einer psychiatrischen Klinik.

Der Sport-Tag: Nächster Dortmund-Coach wechselt auf die Insel
Mit der U23 des BVB war Farke zunächst den Klassenerhalt in der Regionalliga West gelungen. Der deutsche Fußball-Lehrer Daniel Farke wird wie erwartet neuer Coach bei Norwich City.

Manchester Weitere Festnahmen nach Anschlag in Manchester
Ariana selbst hatte sich über Twitter wenig später sehr betroffen geäußert: (Zitat) "Aus tiefstem Herzen, es tut mir so leid". Die britische Polizei geht inzwischen eindeutig von einer Unterstützergruppe rund um den Attentäter von Manchester aus.

Other news