Schernfeld - Presseportal Blaulicht: 9-Jähriger fällt von der Johannesbrücke in die Starzel

Rettungskräfte waren an der Hechinger Johannesbrücke im Einsatz

Hechingen (ots) - Am Donnerstagabend ist ein 9-jähriger Junge von der Johannesbrücke in die Starzel gefallen. "Die genauen Umstände sind bislang unklar", sagte ein Polizeisprecher dem ZOLLERN-ALB-KURIER am späten Abend. Über die Schwere der Verletzungen war zunächst nichts zu erfahren. Rettungskräfte brachten ihn in die Klinik.

Die Hechinger Feuerwehr war Augenzeugen zufolge mit mehreren Fahrzeugen im Einsatz. Der Junge balancierte wahrscheinlich auf dem Geländer, rutschte ab oder verlor das Gleichgewicht und stürzte zirka vier Meter in die Tiefe. Auch das Deutsche Rote Kreuz und die Polizei eilten zum Unfallort. Er hatte großes Glück und landete auf den Füßen im Wasser. Leicht verletzt sieg er wieder selbst an Land.

Related:

Comments

Latest news

Relegation: Wolfsburg gewinnt Hinspiel mit 1:0
Für den vierten Aufstieg der Vereinsgeschichte benötigen die Löwen am Montag einen Sieg mit mindestens zwei Toren Unterschied. Dank Torjäger Mario Gomez winkt dem VfL Wolfsburg ein positives Ende seiner Horror-Saison. "Wir bleiben erstklassig.

Deutschland: Entspannung oder neuer Ärger? Erdogan auf Brüssel-Besuch
Vor seiner Reise nach Brüssel hatte Erdogan betont, es sei an der EU zu entscheiden, ob sie die Türkei als Mitglied wolle. Bundeskanzlerin Angela Merkel droht mit dem Abzug deutscher Soldaten vom türkischen Luftwaffenstützpunkt in Incirlik.

Menschenrechtsgerichtshof befasst sich mit Fall Deniz Yücel
Er überwacht die Einhaltung der Europäischen Menschenrechtskonvention in den Staaten des Europarates. Die Türkei ist seit 1949 Mitglied des Europarates, die Bundesrepublik Deutschland seit 1950.

Attentat in Manchester: Ermittler gehen von Netzwerk aus
Aus Respekt vor den Opfern sagte der FC Chelsea seine geplante Siegesparade zum Gewinn der englischen Fußballmeisterschaft ab. Die britische Polizei hat drei weitere Verdächtige im Zusammenhang mit dem Selbstmordanschlag von Manchester festgenommen.

Weisses Haus scheitert mit Berufung gegen Einreisestopp
Zur Begründung hieß es, der Einreisestopp könnte gegen den Verfassungsgrundsatz der Religionsfreiheit verstoßen. Außerdem enthält das Dekret ein generelles, mindestens 120 Tage geltendes Einreiseverbot für alle Flüchtlinge .

Other news