British Airways stoppt Flüge ab London

Ausfall von IT-System führt zu Verspätungen bei British Airways

Nichts geht mehr: Großbritanniens größte Fluggesellschaft hat alle Flüge ab London - sowohl in Heathrow als auch in Gatwick - gestrichen.

Chaos bei Grossbritanniens grösster Fluggesellschaft: Kunden von British Airways müssen am Samstag weltweit Verspätungen hinnehmen. Passagiere meldeten vor dem Flugstopp Verspätungen bei Starts und Landungen auf den Londoner Flughäfen Gatwick und Heathrow sowie Belfast. Einen Hackerangriff schloss British Airways zunächst aus. Grund dafür war nach Angaben der Airline ein globaler Ausfall des IT-Systems. Die Airline teilte über Twitter mit, sie entschuldige sich für die Probleme und arbeite an deren Behebung.

Passagiere berichteten in den sozialen Netzwerken zudem, dass sie nicht online über die App einchecken konnten, ferner waren Teile der Homepage von British Airways nicht zu erreichen.

Am frühen Nachmittag gab dann British Airways bekannt, bis 19.00 Uhr (MESZ) alle Flüge ab den Londoner Flughäfen zu annullieren. Wegen eines Feiertags am Montag genießen die Briten ein verlängertes Wochenende mit mehreren Großveranstaltungen. In Deutschland berichteten die Flughäfen Frankfurt, Düsseldorf und Hannover von Verspätungen und Flugausfällen.

Bereits im September 2016 hatte es Probleme mit der IT bei British Airways gegeben.

Related:

Comments

Latest news

Hintermänner von Salman Abedi? Weitere Festnahmen nach Manchester-Anschlag
Vom Flug Abedis vergangene Woche von Düsseldorf nach Manchester berichteten das Magazin " Focus " und das ZDF. Besonders groß sei der Schaden, wenn Informationen inmitten einer Anti-Terror-Ermittlung gestreut würden.

Auch Regensburg hofft Relegation: Tor-Debütant und Keeper lassen 1860 jubeln
FC Heidenheim hat dem TSV 1860 München beim Saisonfinale keine Schützenhilfe im Kampf um den Klassenverbleib geleistet. Das Momentum spricht ganz klar für den Drittligisten SSV Jahn Regensburg .

Schrecklicher Unfall: Schlauchbootfahrer auf der Würm aufgespießt
Dadurch bohrte sich die Spitze des Stabes in die Brust des 23-Jährigen, was aufgrund der Strömung des Flusses verstärkt wurde. Aus Unachtsamkeit ließ der 23-Jährige das vordere Ende seines Stockes über dem erhöhten Bug aufliegen.

Attentäter reiste über Düsseldorf nach Manchester
Zudem ist der Mann einem Bericht von " Focus Online" zufolge bereits 2015 von Frankfurt am Main aus nach Großbritannien gereist. Die in Syrien und dem Irak aktive Extremistenmiliz Islamischer Staat (IS) hat die Tat von Manchester für sich reklamiert.

Wirtschaft | Merkel will beim Klimaschutz keine Kompromisse eingehen
Die anderen G-7-Staaten bekräftigen hingegen, die Verpflichtungen zur Verringerung der Treibhausgase schnell umsetzen zu wollen. Trump wiederum kündigte nach den Beratungen an, eine Entscheidung für oder wider Klimaabkommen in der nächste Woche zu treffen.

Other news