Flugbetrieb von British Airways weltweit gestört

Die Fluglinie British Airways hat für diesen Samstag alle Flüge aus London gestrichen

Chaos bei Großbritanniens größter Fluggesellschaft: Kunden von British Airways haben weltweit mit Verspätungen und Flugausfällen rechnen müssen. Fluggäste wurden zornig, berichteten über verpasste Flüge und massive Verspätungen.

Probleme mit dem Computersystem haben bei der Fluggesellschaft British Airways am Samstag auch am Frankfurter Flughafen zu Verspätungen und einer Annullierung geführt. Auch die Website von Großbritanniens größter Fluglinie war kurzzeitig nicht erreichbar. Das Unternehmen entschuldigte sich über Twitter bei seinen Kunden: "Wir versuchen, die Probleme so schnell es geht zu beheben". Ob sie Opfer von Hackern wurde, bestätigte die Linie nicht. An einigen Flughäfen wurden alle Flüge gestrichen.

Die Zahl der betroffenen Flüge war ebenso wenig bekannt wie die Ursache des Problems. Von der Maßnahme betroffen seien zunächst alle Flugbewegungen vor 19.00 Uhr MESZ, teilte das Unternehmen mit. Fotos zeigen lange Schlangen an den Schaltern der Airline in Terminal 5 des Flughafens. Dafür gebe es bisher keine Anhaltspunkte, erklärte das Unternehmen dem Nachrichtensender BBC. Der Londoner Airport Heathrow teilte mit, gemeinsam mit British Airways an einer Lösung des Problems zu arbeiten. Dieses Wochenende gilt in Grossbritannien als reisestark, da dort am Montag Feiertag ist.

Related:

Comments

Latest news

Polizei nimmt mutmaßlichen Islamisten in Essen fest
Am späten Freitagvormittag bestätigten die Beamten unserer Redaktion, dass es sich bei dem Mann um einen Konvertiten handele. Der Mann mit deutscher Staatsbürgerschaft sei der Polizei bereits seit längerer Zeit bekannt.

Trump trifft arabische Staatschefs in Riad
Gute Zeiten für die "First Family"? Trump geht es dabei nach eigener Aussage um die Schaffung von Arbeitsplätzen in den USA. Terroristen sollen in islamischen Staaten keine Zuflucht mehr finden, geht es nach den Vorstellungen des US-Präsidenten.

USA drohen Nordkorea mit Verschärfung der Sanktionen
Die Flugbahn sei nicht "im Einklang mit einer Interkontinentalrakete" gewesen, teilte das US-Pazifikkommando mit. Nordkorea hat am Sonntag erneut eine Rakete getestet und damit Proteste in Südkorea und Japan ausgelöst.

Trump schließt Milliarden-Rüstungsdeal in Saudi-Arabien
Im Tross des 70-jährigen US-Präsidenten reisten auch dessen Tochter Ivanka und sein Schwiegersohn und Berater Jared Kushner. Der von Trump entlassene FBI-Chef James Comey will sich demnächst öffentlich äußern, vielleicht schon Anfang Juni.

Möglicherweise bewaffnet: Gefangener flieht aus Psychiatrie
Die Polizei fahndete am Freitag mit einem Hubschrauber nach dem 35-Jährigen und prüfte mögliche Kontaktadressen des Mannes. Die Ermittlungskommission der Essener Polizei ist unter der zentralen Rufnummer des Präsidiums 0201- 8290 zu erreichen.

Other news