Luftverkehr | British Airways streicht alle Flüge von Gatwick und Heathrow

British-Airways-Maschinen am Londoner Flughafen Heathrow

Grund dafür ist nach Angaben der Airline ein globaler Ausfall des IT-Systems.

Chaos bei Großbritanniens größter Fluggesellschaft: Kunden von British Airways müssen am Samstag weltweit Verspätungen hinnehmen.

Betroffen seien Abflüge vor 18.00 Uhr (19.00 MESZ), teilte der Konzern am Samstag mit.

London - Wegen Computerproblemen hat British Airways alle bis Samstagabend geplanten Flüge von den Londoner Flughäfen Heathrow und Gatwick gestrichen. In Hannover war der Abflug einer British-Airways-Maschine ungewiss, ebenso die Starts und Landungen weiterer Flüge. Passagiere berichteten in den sozialen Netzwerken zudem, dass sie nicht online über die App einchecken konnten. Das Unternehmen entschuldigte sich auch auf Twitter für den Systemausfall und erklärte, an der Behebung der Probleme zu arbeiten. In Düsseldorf konnte eine Maschine nicht starten. Wegen der Probleme strich die Fluglinie sämtliche Flüge ab London. Auch damals kam es an den Flughäfen Heathrow und Gatwick zu langen Wartezeiten.

Reisende am Londoner Flughafen Heathrow berichteten von langen Schlangen an den Check-in-Schaltern und von verspäteten Flügen.

Die Störungen sind besonders folgenreich, da am Montag Feiertag in Grossbritannien ist und viele Briten das verlängerte Wochenende für Kurztrips nutzten. Man arbeite an der Lösung des Problems, teilte die Airline laut dem Nachrichtensender BBC mit.

Related:

Comments

Latest news

Trump über "böse Deutsche" und ihre Autoverkäufe - und Dieselgate erreicht
Nach Informationen der " Süddeutschen Zeitung " bezeichnete Trump den deutschen Handelsüberschuss als "schlecht, sehr schlecht". Hintergrund des Streits: Die Exporte Deutschlands übersteigen die Importe seit Jahren deutlich.

British Airways stoppt Flüge ab London
Am frühen Nachmittag gab dann British Airways bekannt, bis 19.00 Uhr (MESZ) alle Flüge ab den Londoner Flughäfen zu annullieren. Wegen eines Feiertags am Montag genießen die Briten ein verlängertes Wochenende mit mehreren Großveranstaltungen.

Schrecklicher Unfall: Schlauchbootfahrer auf der Würm aufgespießt
Dadurch bohrte sich die Spitze des Stabes in die Brust des 23-Jährigen, was aufgrund der Strömung des Flusses verstärkt wurde. Aus Unachtsamkeit ließ der 23-Jährige das vordere Ende seines Stockes über dem erhöhten Bug aufliegen.

Attentäter reiste über Düsseldorf nach Manchester
Zudem ist der Mann einem Bericht von " Focus Online" zufolge bereits 2015 von Frankfurt am Main aus nach Großbritannien gereist. Die in Syrien und dem Irak aktive Extremistenmiliz Islamischer Staat (IS) hat die Tat von Manchester für sich reklamiert.

WWDC 2017: Apple will angeblich neue MacBooks vorstellen
Die Verkäufe sind angeblich weiterhin "erstaunlich stark", was Apple veranlassen könnte, die Produktlinie nochmals anzufassen. Mit einem Plus von 14 Prozent entwickelte sich der Geschäftsbereich zudem besser als die iPhone-Sparte (plus 1 Prozent).

Other news