Tennis: Mischa Zverev und Stebe in Genf im Viertelfinale

Mischa Zverev hat in Genf John Isner besiegt

Der 32-jährige Stan Wawrinka setzte sich im Halbfinal in 99 Minuten 6:3, 7:6 (7:4) gegen den Russen Andrej Kusnezow (ATP 85) durch.

Wawrinka, der seit dem Start der Sandsaison seine Form sucht, hatte zu Beginn viel Mühe mit dem 1,98-m-Riesen aus Kalifornien. 2015 gewann er nach seiner ersten Teilnahme am Geneva Open in Frankreichs Hauptstadt gar den Titel.

Wawrinka tat sich im ersten Satz gegen den unkonventionell spielenden Zverev schwer.

Im zweiten Satz vergab Zverev im ersten Spiel zwei Breakchancen und geriet anschließend 0:3 in Rückstand, den er nicht mehr aufholen konnte. Wawrinka wehrte sie alle mit dem Aufschlag ab. Final auf der Tour besser. "Ich spielte aggressiver und näher an die Linien", erklärte Wawrinka.

Zverev, der zuvor bei den Masters-Turnieren in Rom und Madrid jeweils an seinen Auftakthürden scheiterte, war durch einen 6:1, 6:4-Erfolg gegen seinen Landsmann Louls Wessels (Bielefeld, Nummer 516 der Weltrangliste) in das Hauptfeld der mit 540.310 US-Dollar dotierten Sandplatzveranstaltung eingezogen. Gegen Wawrinka hatte er das letzte Direktduell im vergangenen Oktober bei den Swiss Indoors in Basel für sich entschieden. Im letzten Jahr standen sich die beiden innert weniger Wochen in Indian Wells und Miami zweimal gegenüber - mit je einem Sieg.

Der Hamburger gewann am Donnerstag die Viertelfinal-Partie gegen den an Position fünf gesetzten US-Amerikaner Steve Johnson mit 6:4, 7:5. Der ältere Bruder von Alexander Zverev erwies sich dann auch als hartnäckiger Widersacher.

Related:

Comments

Latest news

Auch G-7-Gipfel droht ein Debakel
US-Präsident Donald Trump will erst in der kommenden Woche über den Verbleib seines Landes im Klimaabkommen von Paris entscheiden. Zudem sollen die Finanzierungsquellen von Terroristen trockengelegt werden. "Der Terrorismus steht ganz oben auf der Liste".

Trump attackiert Deutschlands Handelserfolg: "Bad, very bad"
Dies sei nicht zutreffend, betonte Juncker vor dem Gipfel der G7-Staats- und Regierungschefs im sizilianischen Taormina . Und fügt dann in deutscher Sprache hinzu, es sei nicht richtig, dass Trump einen aggressiven Ton an den Tag gelegt habe.

Basketball-Playoffs: Halbfinal-Duell Bamberg gegen Bayern perfekt
Die Oberfranken unterlagen am Dienstagabend im vierten Viertelfinal-Spiel auswärts gegen EWE Baskets Oldenburg mit 86:94 (46:47). In Berlin erlebten 9099 Zuschauer einen über weite Strecken offenen Schlagabtausch zwischen den Teams.

Nordrhein-Westfalen: Frankfurt oder Dortmund? - Pokalfinale elektrisiert die Fans
Mit großer Zuversicht hat sich die Mannschaft von Borussia Dortmund am Freitagmittag auf den Weg nach Berlin gemacht. Wir wollen unbedingt gewinnen".

G7-Gipfel endet im Streit mit Trump
Die übrigen sechs Staaten hätten es "sehr deutlich gemacht", dass sie weiter zu diesen Zielen stehen würden, sagte Merkel. Unter anderem kritisierte er Deutschland , Japan und China wegen deren Überschüsse in der Handelsbilanz mit den USA.

Other news