Pwned per Untertitel: Viele Mediaplayer führen Schadcode in Subtitle-Dateien aus

Pwned per Untertitel: Viele Mediaplayer führen Schadcode in Subtitle-Dateien aus

Checkpoint schätzt, dass bis zu 200 Millionen Nutzer betroffen sein könnten. Angreifer würden nach Aussagen von Checkpoint schädliche Untertitel-Dateien bauen und durch Manipulation an den Ranking-Alghoritmen diese dem Nutzer unterschieben.

Nach Informationen der Sicherheitsfirma Check Point können Rechner über die Untertitelfunktion von Medienplayern verseucht werden. Auf diesem Wege lässt sich mit den Playern von VLC, Kodi, Popcorn Time und Stremio beliebiger Schadcode auf dem System des Opfers ausführen. Dazu kommt, dass die meisten Untertitel vom großen Communities erstellt und in gemeinsamen Online-Verzeichnissen gesammelt werden.

Die beliebten Media-Player VLC, Kodi, Popcorn Time und Steam.io können mit manipulierten Untertitel-Dateien kompromittiert werden. Dort werden diese indiziert und bewertet. Tatsächlich gibt es im Internet viele Quellen mit kostenlosen Untertiteln - dass die den PC übernehmen, während Sie entspannt den Film genießen, erscheint kaum glaubhaft.

Die manipulierten Untertitel können Sicherheitssoftware umgehen und werden automatisch an Millionen Geräte geschickt. Von der Lücke betroffen sind konkret die Mediaplayer Kodi, Popcorntime, Stremio und VLC. Um sich gegen solche Angriffe zu schützen, sollten Anwender schnell auf die jeweils neuste Version aktualisieren.

Sicherheitsforscher der Firma Check Point haben eine neue Methode gefunden, Systeme zu kapern.

Related:

Comments

Latest news

Mit Mühe: Wawrinka verteidigt Genf-Titel
Und nachdem er den zweiten Durchgang dank eines Breaks zum 7:5 gewonnen hatte, nahm die Fehlerquote beim Amerikaner markant zu. Der 20-Jährige spielt beim Heimturnier dank einer Wildcard mit dem Deutschen Tim Pütz - oder versucht es zumindest.

Izzet S. soll zwei Menschen getötet haben | Mutmaßlicher Doppelmörder von Rott
Der Mann war beschuldigt worden, in einem Mehrfamilienhaus eine 66-Jährige und einen 73-Jährigen erstochen zu haben. Der Suizid des mutmaßlichen Doppelmörders von Rott am Inn (Landkreis Rosenheim) ist ein Fall für den Staatsanwalt.

Iran: Als Junge verkleidete Iranerin in Fußballstadion festgenommen
Frauen dürfen im Iran aber nicht nur nicht als Zuschauerinnen zu Sportwettbewerben in Stadien oder Sporthallen. Das Mädchen wollte das Spiel ihres Lieblingsvereins Esteghlal Teheran dennoch unbedingt miterleben.

Ansar al-Scharia gibt Auflösung bekannt
Dabei sei auch die gesamte Führung der Gruppe getötet worden, darunter bereits Ende 2014 ihr Anführer Mohamad Asahawi. LIBYEN ⋅ Die libysche Dschihadistengruppe Ansar al-Scharia hat ihre Auflösung bekanntgegeben.

Die Gräben bleiben tief: Trump übt Kritik an Deutschland
Trump hatte zuvor die Konflikte mit den europäischen Verbündeten bei seinem ersten Besuch in Brüssel weiter geschürt. Juncker gab vor dem G7-Gipfel in Taormina auch indirekt wieder, dass dazu die Worte "bad, very bad" gefallen seien.

Other news