Quintana in Rosa vor letzter Etappe

Tom Dumoulin trägt weiter das Rosa Trikot des

Der 26-jährige Niederländer vom Team Sunweb kommt auf dem letzten Bergabschnitt als Zehnter in der gleichen Gruppe wie Tagessieger Thibaut Pinot (FRA/FDJ) an und hält den Rückstand auf den Fünften Nairo Quintana (COL/Movistar) damit konstant bei 53 Sekunden.

In der Gesamtwertung liegen auch noch Vorjahressieger Vicenzo Nibali (ITA/Bahrain) mit 39 Sekunden und Pinot mit 43 Sekunden Rückstand auf Quintana vor Dumoulin.

Der Franzose Thibaut Pinot hat die vorletzte Etappe des 100. Giro d'Italia gewonnen und das Rennen um den Gesamtsieg noch spannender gemacht.

Auf der letzten Bergwertung attackieren Nibali und Quintana, Dumoulin fällt etwas zurück. Das Ziel erreichte der Niederländer, der erst am Freitag das rosafarbene Leadertrikot an Quintana verloren hatte, 15 Sekunden hinter dem Quintett. Mit Handzeichen versuchten Nibali und Quintana vergeblich, die anderen zur Führungsarbeit zu bewegen. Der Franzose sicherte sich nach 190 km von Pordenone nach Asiago nicht nur den Tagessieg, sondern machte in der Gesamtwertung dank zehn Bonifikationssekunden einen Sprung von Rang 4 auf 3. Dumoulin belegt damit den vierten Platz. Stelle (35:14). Eine weitere Steigerung ist am Sonntag angesichts der Abstände wohl nicht mehr möglich.

Damit erlebt die Jubiläumsausgabe der Italien-Rundfahrt eines der spannendsten Finals ihrer Geschichte.

Auf dem Papier besitzt Dumoulin, der in Montefalco bereits das erste Einzelzeitfahren des diesjährigen Giros klar für sich entschieden hatte, jedoch die besten Karten auf den Gesamtsieg. So ist Zakarin 1:15 Minuten zurück Fünfter, dicht gefolgt vom sechstplatzierten Italiener Domenico Pozzovivo (Ag2r La Mondiale, 1:30 Minuten). Was noch gegen die Bergspezialisten spricht: Das Profil der 29,3 Kilometer zeigt vom Start im Autodrom von Monza bis zum Ziel vor dem Mailänder Dom stets nach unten.

Related:

Comments

Latest news

"Circus Halligalli": Das Ende naht
Aus Sicht von Zuschauern und Kritikern hat die Show Circus HalliGalli sich mittlerweile ein wenig tot gelaufen. Zumindest der Ausstrahlungstermin ist regulär, über den Inhalt der Show ist dagegen noch nichts bekannt.

Donald Trump - Trump: Viele Mitglieder schulden Nato "enorme Mengen Geld"
Am Nachmittag wurde Trump im Nato-Hauptquartier zu einem Treffen mit den anderen Staats- und Regierungschefs der Allianz erwartet. Zudem verpflichten sich die Nato-Staaten, Pläne vorzulegen, wie sie ihre Verteidigungsausgaben erhöhen wollen.

Libyen: Islamistengruppe löst sich nach schweren Verlusten auf
Ihr Anführer Mohamad Asahawi war Ende 2014 bei Kämpfen gegen Truppen des abtrünnigen Generals Chalifa Haftar getötet worden. Die Gruppe war in der zweitgrößten libyschen Stadt Bengasi, in Derna sowie in Gaddafis Heimatstadt Sirte aktiv.

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf
Trainer Thomas Tuchel und Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke lagen sich nach dem Ende des Titelfluchs in den Armen. Rebic vollendete einen Konter nach einem Dortmunder Ballverlust im Mittelfeld dann aber gekonnt zum 1:1.

Leon Goretzka vom FC Schalke 04 wohl mit Bayern einig
Heidel hat jedoch zurecht die Personalie Leon Goretzka zu seiner wichtigsten Aufgabe auserkoren. "Das mussten wir akzeptieren". Auch Schalke bevorzugt diese Variante, würde sich dann allerdings eine fette Ablöse durch die Lappen gehen lassen.

Other news