Alexander Zverev ballert sich mit Turniersieg in die Top Ten

Tennis-Turnier Rom Tennisprofi John Isner Amerikaner Endspiel Thiem Serbien Österreicher Tie-Break ATP-Tour Grundsteinlegung French Open Millionen

Im römischen Damen-Finale schlug Elina Svitolina die Rumänin Simona Halep in drei Sätzen. (2) Novak Djokovic (SRB) 7.445 3. Für seinen souveränen Final-Erfolg über den serbischen Ausnahmekönner benötigte der 20-Jährige am Sonntag gerade einmal 81 Minuten. Rang. Damit wird er heute zum jüngsten Top-10-Spieler seit 2009 (Del Potro) und zum ersten Deutschen in diesem Zirkel seit fast zehn Jahren und Tommy Haas. Nie ließ er Djokovic in die Nähe eines Breaks kommen, er entnervte und entzauberte den "Robotovic a.D." unter anderem mit seinem effektiven zweiten Aufschlag. Trotzdem räumte er ein: "Zu Beginn der Woche hätte ich mir nicht träumen lassen, das Turnier zu gewinnen". Natürlich hat er jetzt für seine Verhältnisse nicht so gut gespielt in dieser Saison, aber trotzdem hat er immer noch ein Halbfinale in Madrid, hier das Finale, ein Viertelfinale in Monte Carlo.

Dem 20 Jahre alten Zverev rät der Eurosport-Experte "Schritt für Schritt" zu denken. DTB-Präsident Ulrich Klaus gratuliert dem Rom-Champion: "Ich freue mich sehr mit Sascha über seinen bislang größten Triumph auf der ATP-Tour".

Für Zverev war es erst der 4. Einzel-Titel seiner Karriere nach St.

Sensationssieg für Alexander Zverev! "Nach den vielen großartigen Siegen von Angelique Kerber im vergangenen Jahr, ist dies ein weiterer fantastischer Erfolg für den deutschen Tennissport". Zverev bezeichnete Djokovic trotz dessen Niederlage als einen der Favoriten für das Grand-Slam-Turnier. "Und dann mal schauen, was da passiert".

Novak Djokovic gibt bekannt, bei den French Open von Andre Agassi betreut zu werden. Der frühere Weltklassespieler werde ihn in Paris betreuen, erklärte "Nole" am Sonntag. "Ich versuche, Match für Match zu spielen und mich zu entwickeln", sagte Zverev, der im Endspiel erstmals auf den Weltranglistenzweiten Novak Djokovic trifft. "Wir sind beide aufgeregt, zusammenzuarbeiten und zu sehen, wo es uns hinbringt", sagte Djokovic. "Wir haben keine langfristige Vereinbarung und wollen uns in Paris etwas besser kennen lernen". Selbst in Paris könne es sein, dass Agassi nicht die ganze Zeit dabei sein werde. Die Trennung vom restlichen Trainerteam um seinen langjährigen Coach Marian Vajda machte nun Platz für Agassi.

"Als ich in Rom angereist bin, hätte ich nie gedacht, am Ende den Titel zu gewinnen".

Für die 22 Jahre alte Svitolina war es der dritte Turniersieg in diesem Jahr, zuvor hatte sie in Taipeh und Dubai gewonnen. Del Potro bezwang er 6:1, 6:4. Der Start der Titelverteidigerin bei den French Open ist fraglich.

Related:

Comments

Latest news

Berlin Wegen verdächtigem Auto in Berlin Häuser evakuiert
Die Befürchtung, der Kanister und die Kabelkonstruktion könnten womöglich ein Sprengsatz sein, bewahrheitete sich nicht. Spezialisten des LKA sind vor Ort, danach wird über weitere Maßnahmen entschieden, twitterte die Polizei .

IT-Panne bei British Airways hält an
Das Unternehmen entschuldigte sich über Twitter bei seinen Kunden: "Wir versuchen, die Probleme so schnell es geht zu beheben". Laut dem Sender BBC wurden Passagiere aufgefordert, wegen extremer Staus nicht zu den Londoner Flughäfen anzureisen.

Neural Engine: Apple entwickelt offenbar eigenen AI-Chip
Es ist daher keine große Überraschung, dass das Unternehmen ihr erfolgreichstes Produkt mit einem eigenen KI-Chip ausstattet. Er soll für Aufgaben wie die Gesichtserkennung und die Spracherkennung zuständig gemacht werden.

Nintendo Switch verkauft sich blendend
Offenbar hat Nintendo die Befürchtung, dass nicht die Nachfrage sondern die Verfügbarkeit den Absatz einschränken wird. Nach wie vor ist die Nintendo Switch in vielen Geschäften und bei zahlreichen Online-Anbietern ausverkauft.

Keine Einwände mehr Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen
Derweil dringt die SPD darauf, dass der Bundestag in der kommenden Woche einen Abzug der deutschen Soldaten aus Incirlik fordert. Nach Worten des stellvertretenden Regierungssprechers Georg Streiter machte Merkel bei dem Treffen eine klare Ansage.

Other news