IT-Panne bei British Airways: Noch immer Behinderungen

British-Airways-Maschinen am Londoner Flughafen Heathrow

Großbritanniens größte Fluggesellschaft hatte Samstag alle Flüge von den Londoner Flughäfen Heathrow und Gatwick abgesagt.

Die Fluglinie British Airways hat für diesen Samstag alle Flüge von den Londoner Flughäfen Heathrow und Gatwick abgesagt. Grund waren Störungen der BA-Computersysteme weltweit. Die Ursache der IT-Probleme war zunächst unklar.

Nach einer schweren Computerpanne und weltweitem Chaos bei British Airways hofft die größte Fluggesellschaft Großbritanniens auf eine schnelle Wiederherstellung des Regelbetriebs. In London-Gatwick sei kein Personal vor Ort gewesen, um Passagiere über die Situation zu informieren. Einige saßen sogar in Maschinen auf dem Flugfeld fest.

Wie die Airline auf ihrer Homepage mitteilt, soll der Flugbetrieb ab Gatwick heute wieder normal laufen. "Die, die nicht fliegen können, erhalten eine volle Erstattung".

Passagiere sollten nicht zum Airport kommen, solange ihr Flug nicht bestätigt sei.

Die Passagiere von British Airways müssen weiter geduldig sein. In einem Statement, das auf der BBC-Webseite veröffentlicht war, entschuldigte sich die Gesellschaft bei den Passagieren für die "enorme Betriebsstörung". Von der Panne waren auch die Check-in Systeme und die Kundenzentren des Unternehmens betroffen.

Nach massiven Flugstreichungen wegen Computerproblemen hat British Airways (BA) für diesen Sonntag eine weitgehende Normalisierung in Aussicht gestellt. Hinweise auf einen Hackerangriff gebe es nicht. Doch es kam weiter zu erheblichen Ausfällen, die ein Drittel der planmäßigen Starts verhinderten.

Neben den genannten Flughäfen waren unter anderem auch die Airports Belfast, Rom, Malaga und Paris betroffen. Der Flughafen Berlin-Tegel meldete am Morgen keine Streichungen von Flügen der British Airways nach London.

Laut Angaben der britischen Zeitung "Sunday Telegraph" machten die Hotels ein gutes Geschäft mit den gestrandeten Reisenden. Bereits am Samstag waren British-Airways-Flüge von Frankfurt verspätet oder gar nicht gestartet. (Bild: Emily Puddifer / AP) British-Airways-Flugzeuge wollten nicht abheben. Sie seien bisher nicht gecancelt worden, sagte der Sprecher. In Düsseldorf konnte eine Maschine nicht starten.

Related:

Comments

Latest news

Merkel und Schulz für ein stärkeres Europa
Schulz kritisierte die Forderung des US-Präsidenten, Staaten wie Deutschland müssten ihre Verteidigungsausgaben kräftig steigern. Nun steht seine erste Reise außerhalb der Heimat an - die ihn unter anderem zum Papst führen soll.

Nordrhein-Westfalen: Zwei mutmaßlicher Raser in Hagen vor Gericht
Nach Ansicht der Berliner Richter hatten die Angeklagten dies auch für möglich gehalten und in Kauf genommen. Augenzeugen gaben an, dass die beiden Fahrzeuge mit etwa Tempo 100 über die Innenstadt-Straße rasten.

Sebastian Vettel gewinnt Formel-1-Rennen in Monaco
Vettel kam erst fünf Runden später, machte in diesen aber so viel Boden gut, dass er vor Räikkönen wieder aus der Box kam. Jedoch zog der Finne im sonnigen Fürstentum ein Gesicht wie sieben Tage Regenwetter. "Es ist schwer, dazu was zu sagen.

Nordkorea feuert erneut Rakete ab
Amerikas Präsident Donald Trump schloss im Gegenzug einen Militärschlag gegen das ostasiatische Land nicht aus. Die Rakete, mutmaßlich vom Typ Scud , flog nahe der Küstenstadt Wonsan aus rund 450 Kilometer weit.

ISS: Alexander Gersts neue Mission heißt "Horizons"
Der Start zur internationalen Raumstation ISS ist für Ende April kommenden Jahres geplant. Das Logo der Mission wurde in Kooperation mit der Hochschule Darmstadt entworfen.

Other news