Telekom-Chef: Weniger warten auf Techniker

Telekommunikation Deutsche Telekom Sonntagszeitung Auftraggeber Wartezeit Wanna Meldepflicht Softwarehersteller Virus Sicherheitsbehörde Bereitstellung

Die Deutsche Telekom will die Betreuung ihrer Kunden verbessern. Denn deren Unpünktlichkeit ist berühmt-berüchtigt.

Künftig sollen Techniker der Deutschen Telekom in einem angemessenen und vorher definierten Zeitraum bei dem Kunden aufschlagen. "Unsere Kunden sollen nicht mehr den ganzen Tag auf unsere Techniker warten und dafür im Zweifelsfall sogar einen Urlaubstag opfern müssen", sagte Höttges der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Die Telekom wolle die Zeitfenster schrittweise auf wenige Stunden verkürzen. Das jedenfalls verspricht Konzernchef Tim Höttges.

Er würde gern versprechen, dass sich der konkrete Termin auf zwei bis drei Stunden eingrenzen lässt - vorausgesetzt allerdings, das lasse sich so realisieren. Die Bundesregierung will bis Ende 2018 jedem Einwohner einen Internet-Anschluss mit bis zu 50 Megabit pro Sekunde zur Verfügung stellen. Als Grund für die Verzögerung nennt der Telekom-Chef lange Genehmigungsverfahren, Klagen von Konkurrenten und Diskussionen in Brüssel.

In einem Interview mit der F.A.S. hat der Telekom-Chef Timotheus Höttges heute die Sonne in der Service-Wüste aufgehen lassen. Die Telekom hätte gerne eine Meldepflicht für Sicherheitslücken und eine gesetzliche Verpflichtung für Hard- und Softwarehersteller Sicherheits-Updates anzubieten.

Related:

Comments

Latest news

Dax im Minus Börse in Frankfurt
Der MDax der mittelgroßen Unternehmen trat mit minus 0,09 Prozent bei 25.185,20 Punkten ebenfalls nahezu auf der Stelle. Dann ging den Papieren aber die Luft aus: Zuletzt stand ein Minus von einem halben Prozent auf der Kurstafel.

Dresden: Tote Frau neben lebendem Neugeborenem in Auto entdeckt
Eine Obduktion am Freitag ergab, dass die 38-Jährige aufgrund von Komplikationen bei der Geburt gestorben ist. Ein Spaziergänger hat am Mittwochvormittag im Weinböhlaer Wald bei Dresden eine grausige Entdeckung gemacht.

Kind verschwunden: Wann Minderjährige als vermisst gelten
Das sind ungefähr 600 Fälle mehr als im Vorjahr, wie das Landeskriminalamt (LKA) in Düsseldorf auf Anfrage bestätigte. Die " Initiative Vermisste Kinder ", die sich für den Schutz Minderjähriger einsetzt, sieht ebenfalls diese Gefahren.

Merkel: Arbeite mit Seehofer zusammen für Wahlerfolg
Beim G-7-Gipfel in Italien hatten die Staats- und Regierungschefs am Freitag und Samstag kaum Fortschritte erzielt. Mehrere hundert Menschen fanden keinen Platz mehr im Zelt und hörten von draußen zu.

Deutschland: Merkel sieht in USA keinen verlässlichen Partner mehr
Der Gipfel habe es versäumt, Schritte zu unternehmen, um den Menschen im Jemen, in Somalia, im Südsudan und in Nigeria zu helfen. Die großen Industrienationen scheiterten mit dem Versuch, Trump ein Bekenntnis zum Pariser Klimaschutzvertrag abzuringen.

Other news