Zeitung: Bruder des Manchester-Attentäters plante Anschlag

Man wisse, dass der 22-jährige Abedi sich kurz vor der Tat in einer Wohnung im Stadtzentrum von Manchester aufgehalten und dort wahrscheinlich die Bombe zusammengebaut habe, erklärte die Polizei. Dennoch sollten die Menschen aufmerksam bleiben. Mehr als 100 Menschen wurden zum Teil schwer verletzt.

Ein 23-Jähriger ist im Zusammenhang mit dem Terroranschlag von Manchester festgenommen worden.

Der Chef der britischen Antiterroreinheit, Mark Rowley, sagte, ein großer Teil des Netzwerks um Abedi sei zerschlagen worden. Experten senkten die Gefahreneinschätzung von "kritisch" auf "ernst".

Innenministerin Amber Rudd hatte in einem BBC-Interview erneut eingeräumt, dass Salman Abedi bereits dem Geheimdienst aufgefallen war. Konkret geht es nun darum aufzudecken, was Salman Abedi im Zeitraum von 18. Mai bis zum Attentat am 22. Mai genau getan hatte.

Unterdessen kehrt Großbritannien eine Woche nach dem Anschlag in Manchester langsam zur Normalität zurück.

An diesem Montag ist in Großbritannien Feiertag. Am Wochenende gab es zahlreiche Sport-Events.

Zehntausende Läufer nahmen am Sonntag an einer Veranstaltung in Manchester teil. Viele von ihnen trugen als Zeichen der Solidarität mit den Terroropfern gelbe Bänder und Bienen-Symbole. Der 20-Jährige war am Dienstag - einen Tag nach dem Bombenanschlag seines Bruders Salman Abedi in Manchester - in der libyschen Hauptstadt Tripolis festgenommen worden.

Die Sängerin Ariana Grande, nach deren Konzert sich der Anschlag ereignete, ist vor allem bei Teenagern beliebt. Auch der Vater der beiden wurde festgesetzt. Zurzeit befinden sich in Zusammenhang mit den Ermittlungen elf Verdächtige in Haft, darunter auch ein älterer Bruder des Attentäters, der 24-jährige Ismail. Während der Vernehmungen soll Hashim gesagt haben, er und sein Bruder unterstützten die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS).

Die Brüder seien dann gemeinsam nach Libyen geflogen, um ihre Eltern zu besuchen, nachdem sie die Teile für die Bombe besorgt hätten, schreibt die "Daily Mail". Im Dezember soll Haschim in Deutschland gewesen sein. Damit hat sich die Zahl der Verdächtigen in Gewahrsam der Polizei auf nunmehr 14 erhöht. Auch im Laufe des Samstags durchsuchte die Polizei ein Areal in der Stadt.

Polizei nimmt nach Anschlag in Manchester weiteren Mann fest Bei ihren Ermittlungen zu dem Anschlag in Manchester hat die britische Polizei am Sonntag einen weiteren Verdächtigen festgenommen.

Related:

Comments

Latest news

Bremen atmet auf | Vermisster Steven (11) wieder da
Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst unter Telefon 0421/3613888 oder jede andere Polizeidienststelle. Aufgrund der labilen Gesundheit des Jungen bittet die Polizei die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche.

Chaos bei British Airways: IT-Panne lähmt Flugbetrieb
Wegen einer IT-Panne bei Großbritanniens größter Fluglinie wurden weltweit viele Flüge gecancelt. Auch in europäischen Städten wie Rom, Mailand, Málaga, Prag und Stockholm gab es Verspätungen.

Formel-1-Qualifikation: Vettel nimmt Kurs auf Pole Position in Monaco
Das Feld wurde wieder zusammengestaucht, beim Neustart erwies sich Vettel aber wie schon vorher als überlegen. Der WM-Führende Sebastian Vettel hat auch das Abschlusstraining zum Formel-1-Rennen in Monaco dominiert.

Diane Kruger in Cannes geehrt - Goldene Palme für Schweden
Regisseur Ruben Östlund zeigte sich bei der Preisverleihung am Sonntagabend überrascht von der Auszeichnung mit dem Hauptpreis. Für die beste Regie vergab die Jury den Preis an die US-Amerikanerin Sofia Coppola für ihr Historienstück "Die Verführten".

Deutschland: Bericht: Facebook wehrt sich gegen Gesetz gegen Hass im Netz
Facebook wehrt sich laut "Wirtschaftswoche" gegen den Gesetzentwurf von Justizminister Heiko Maas gegen Hass und Hetze im Netz. Das geplante Gesetz sieht vor, dass offenkundig strafbare Inhalte innerhalb von 24 Stunden gelöscht werden sollen.

Other news